Di, 21. August 2018

Skandal-Video

29.09.2011 14:25

Rihanna pöbelt im deftigen Strapsen-Look durch Belfast

Sie raucht, sie pöbelt, sie trägt zerrissene Strümpfe. So viel Aufregung hat es vermutlich noch nie zuvor um einen Videoclip der Sängerin Rihanna gegeben. Nachdem sie von einem erzürnten Bauern wegen unziemlicher Kleidung von seinem Acker vertrieben wurde, hat die 23-Jährige jetzt auch noch die Straßen von Belfast völlig auf den Kopf gestellt.

Hunderte Zuschauer bestaunten Rihanna in zerrissenen Strümpfen mit Strapsen, superkurzem Rock und bauchfreiem BH-Top bei den Dreharbeiten für das "We found Love"-Video.

Die junge Sängerin, die sehr viel Spaß bei den Aufnahmen gehabt haben dürfte, gab vor der Kamera alles und kehrte so richtig das böse Mädchen heraus. Sie raucht, sie schmollt, sie pöbelt. In einer Szene gerät sie mit einem Autofahrer in Streit, dem sie mehrfach den Mittelfinger zeigt, bevor sie in auffälligen Leo-Schuhen mit Neon-Plateausohlen Fersengeld gibt.

Weitere heiße Szenen, die in einem Kornfeld gedreht wurden, schockierten einen Bauern so sehr, dass dieser die Filmcrew bat, seinen Besitz zu verlassen (siehe Infobox).

Rihanna selbst ist total begeistert nach den Dreharbeiten. Auf Twitter erklärte sie am Donnerstag aufgeregt: "Ich kann nicht mehr aufhören, an das Video zu denken, das wir gerade gedreht haben. Einfach das beste Video, das ich je gedreht habe. Meine Nummer 1, es ist voller Power."

Der Skandal um die Dreharbeiten hat sich offenbar schon ausgezahlt. Denn der Song "We found Love" stürmt bereits die Charts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.