Giftgas-Tragödie

AustroCel: Ex-Chef fühlt sich unschuldig

Salzburg
05.02.2023 19:30

Die Vorwürfe sind gravierend, bis zu drei Jahren Haft drohen! Die Anklage nach dem tödlichen Giftgas-Unfall am Gelände der Halleiner Firma AustroCel ist massiv. Der frühere Geschäftsführer und drei Techniker müssen vor Gericht. Der Ex-Chef sieht „kein Fehlverhalten“.

Norbert Wess, Verteidiger des früheren Geschäftsführers der Halleiner AustroCel, sieht den kommenden Monaten gegenüber der „Krone“ gelassen entgegen – und das, obwohl die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft gegen den Ex-Chef massiv sind: „Wir werden im Gerichtsverfahren darlegen, dass unserem Mandanten kein Fehlverhalten, auch kein fahrlässiges, vorgeworfen werden kann.“

Die Salzburger Staatsanwaltschaft legt ihm und drei Technikern der Halleiner Firma grob fahrlässige Tötung und fahrlässige Beeinträchtigung der Umwelt zur Last. Ein Arbeiter (54) starb am 2. Juni 2021 nach einer Giftgas-Explosion am Firmengelände – die „Krone“ berichtete mehrfach.

Laut Strafantrag sollen die Beschuldigten jahrelang „praktisch alle relevanten Vorschriften“ missachtet haben. Vorgeschriebene Überprüfungen soll es nicht gegeben haben. Als Hochdruckleitung soll man ein „völlig ungeeignetes Rohr“ verwendet haben. Just dieses riss und führte zu der fatalen Explosion. Das ausgetretene, giftige Gas atmeten drei Anrainer der Firma ein.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele