24.01.2023 16:00 |

Augen geöffnet

Banderas: Herzinfarkt hat mein Leben verbessert

„Es war wahrscheinlich eines der besten Dinge, die in meinem Leben passiert sind.“ Er erlitt 2017 einen Herzinfarkt. Seither hat sich Antonio Banderas Leben sehr verändert - zum Besseren.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Interview mit der „Radio Times“ verriet der spanische Hollywoodstar, wie er die lebensgefährliche Erfahrung in eine positive Änderung für seine Zukunft umwandeln konnte: „Mein Infarkt war vor sechs Jahren. Es war so, als hätte ich zum ersten Mal eine Brille auf, mit der ich sehen konnte, was wirklich wichtig ist!“

„Sonst wäre ich heute wohl tot“
Der 62-Jährige hat zudem auch eine neue Einstellung zu seinem Beruf: „Ich sehe mein professionelles Leben seither von einer völlig neuen Seite. Ich fühle mich jetzt auch auf persönliche Weise mit meinem Beruf verbunden. Das ist etwas Wundervolles, weil ich nur noch Freude empfinde, wenn ich schauspielern darf. Mein Leben beginnt erst richtig, wenn jemand ‚Action‘ ruft!“

Banderas hatte 2017 nach einem Work-out plötzlich schwere Brustschmerzen bekommen. Bei einem Interview mit Jimmy Kimmel hatte er enthüllt, dass seine Freundin Nicole Kimpel ihm wohl das Leben gerettet hat: „Als ich die Symptome bekam, hat sie mir Aspirin mit maximaler Stärke unter die Zunge gelegt. Sonst wäre ich heute wohl tot. Ich habe so eine zweite Chance erhalten und mein Leben dementsprechend geändert!“

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: kmm)