Sa, 22. September 2018

"Wird wie Carla"

17.05.2011 10:34

Sarkozys Vater bestätigt Brunis Schwangerschaft

Es ist nicht die Bestätigung, die zählt, aber die bisher eindeutigste: Frankreichs First Lady Carla Bruni-Sarkozy ist nach Angaben ihres entzückten Schwiegervaters definitiv schwanger.

"Die beiden wollen das Geschlecht vorher nicht wissen, aber ich bin mir sicher, es wird ein Mädchen und schön wie Carla", plauderte Nicolas Sarkozys 83-jähriger Vater Pal im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung aus. "Ich freu' mich auf mein Enkelkind."

Kurz zuvor hatte bereits eine italienische Tageszeitung berichtet, dass auch Carlas Mutter Marisa Bruni Tedeschi die Schwangerschaft bei einem Familientreffen in Turin bestätigt habe. Medien spekulieren auf einen Geburtstermin im Oktober oder November.

Gerüchteküche brodelt seit Wochen
Die Gerüchteküche über eine mögliche Schwangerschaft der 43-jährigen Premiere Dame brodelt seit Wochen. Ein Dementi blieb bisher aus. In den vergangenen Wochen hatte das ehemalige Topmodel die Spekulationen selbst durch mehrere Bemerkungen angeheizt. In einem Interview mit der Zeitung "Le Parisien" antwortete sie auf die Frage nach einem Baby: "Ich habe den Mund verschlossen, weil ich etwas schützen will." Auf den Fotos, die das Interview begleiteten, hielt sie einen Schal vor ihren Bauch. Zur Eröffnung des Filmfestivals in Cannes reiste die 43-Jährige nicht, obwohl sie im Eröffnungsfilm von Woody Allen eine kleine Nebenrolle hat. Die Absage begründete sie mit "persönlichen Gründen".

Das ehemalige Topmodel hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass sie zusammen mit Nicolas Sarkozy (56) ein Kind haben möchte. "Ich wäre gerne schwanger, aber ich weiß nicht, ob mein Alter mir das erlaubt", sagte sie im März 2009 dem Magazin "Figaro Madame". Sarkozy hat drei Söhne aus seinen beiden ersten Ehen. Bruni-Sarkozy hat einen neunjährigen Sohn aus einer früheren Beziehung.

Präsidentenvater und Frauenheld
Der aus Ungarn stammende Präsidentenvater Pal Sarkozy ist in Frankreich für seine Offenheit bekannt. Der selbst ernannte Frauenheld begann in hohem Alter noch eine Künstlerkarriere. Er malt unter anderem Bilder, in die er Porträts von Nicolas oder Carla einbaut. Ab und zu gibt er seinem Sohn auch ungebetene Ratschläge: "Ich glaube, dass er ein viel ruhigeres und sehr viel angenehmeres Leben hätte, wenn er nicht wieder antreten würde", sagte er im vergangenen Jahr mit Blick auf die Präsidentschaftswahl 2012.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.