29.01.2022 08:00 |

Vor den Wahlen

ÖVP buhlt um die Ungeimpften

Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) fordert Erleichterungen für Ungeimpfte vom Bund und wählt dafür wohlwollende Worte. Die Beliebtheitswerte des Landeshauptmannes waren zuletzt nämlich rückläufig, die der ÖVP ebenso. Im Hinblick auf die Landtagswahl scheint vieles von den Ungeimpften abzuhängen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) kämpft für die Freiheit der Ungeimpften. Er fordert vom Bund, neben der Aufhebung des Lockdowns für Nicht-Immunisierte, auch weitere Bereiche zu lockern – das am Besten schon ab kommender Woche (die „Krone“ hat berichtet). Corona-Experten sehen das kritisch. „Wir sollten den Höhepunkt der Omikron-Welle abwarten und erst öffnen, wenn es eine klare Tendenz nach unten gibt“, sagte Gerald Gartlehner von der Donau-Uni Krems.

Auch Greil rät zur Vorsicht

In einem Interview hatte sich Haslauer am Donnerstag auf Infektiologen Richard Greil berufen. Auf „Krone“-Nachfrage riet aber auch der SALK-Primar zur Vorsicht. „Es braucht einen besonnenen, mehrstufigen Plan, der an Inzidenz und Krankheitsentwicklung gekoppelt ist. Zurzeit ist noch keine Entspannung sichtbar“.

Gutschi fordert ebenfalls Lockerungen

Bildungslandesrätin Daniela Gutschi (ÖVP) schloss sich Haslauers Forderungen an und will nun auch für die Schulen Erleichterungen: Veranstaltungen und Skikurse sollen wieder möglich sein, außerdem fordert sie eine Lockerung der Maskenpflicht. Die ÖVP-Landeshauptleute Wallner (Vorarlberg) und Platter (Tirol) setzen sich ebenfalls für schnelle Lockerungen ein. Haslauer ist also mit seinem Anliegen nicht allein. Dem Landeshauptmann geht es dabei um „einen Schritt der Handreichung“ und „ein Gespräch auf Augenhöhe“. Haslauer will Ungeimpften so zumindest „Friseurbesuche oder den Kauf eines Wintermantels“ wieder ermöglichen.

ÖVP verliert an Beliebtheit, FPÖ und MFG gewinnen
Laut einer aktuellen Studie eines Grazer Meinungsinstitutes haben Haslauers Beliebtheitswerte in den zwei Pandemie-Jahren um 20 Prozent abgenommen. Auch die ÖVP verlor merklich an Befürwortern. Dafür gewannen impfkritische Parteien wie FPÖ oder MFG an Sympathisanten. Denn: Impfskeptiker gibt es in Salzburg gar nicht so wenige. Jeder fünfte Wahlberechtigte ist nicht immunisiert. Im Hinblick auf die Landtagswahlen im kommenden Jahr scheint aber gerade von dieser Bevölkerungsgruppe sehr viel abzuhängen...

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)