25.01.2022 10:29 |

Fürstin in Klinik

Palast wünscht Charlene mit Video „Happy Birthday“

Monacos Fürstin Charlene erholt sich nun schon bald drei Monaten in einer Schweizer Klinik von den seelischen und körperlichen Strapazen ihrer schweren Erkrankung im Vorjahr in Südafrika. Auch ihren Geburtstag begeht die nun 44-Jährige offenbar an dem geheimen Ort, der ihr Gesundheit verschaffen soll. Ihre Kinder haben sie angeblich am letzten Wochenende besucht. Das monegassische Fürstenhaus veröffentlichte am Dienstag in den sozialen Medien ein Video, um ihr zum Geburtstag zu gratulieren. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In dem „Happy Birthday“-Video sind Fotos aus dem Leben der am 25. Jänner 1978 in Bulawayo, Simbabwe geborenen ehemaligen Hochleistungsschwimmerinnen. Es beginnt mit Fotos aus ihrer Kindheit, die sie mit ihren Eltern und Geschwistern zeigen. Es folgen Fotos ihrer Sportkarriere, ihrer Verlobung mit Fürst Albert und natürlich mit ihren Kindern, den Zwillingen Jacques und Gabriella. 

Besuch ihrer Zwillinge
Die beiden sollen am Wochenende von Charlenes Neffen Andrea Casiraghi in die Schweiz gefahren worden sein, um ihre Mutter zu besuchen. Die Schweizer Boulevard-Zeitung „20 Minuten“ berichtet, eine Zeugin habe ihn und die Zwillinge gesehen.

„In der Nähe vom Hafen ist mir ein großer, blonder Mann mit blauen Augen und einem schwarzen Mantel mit riesigen, silbrigen Knöpfen aufgefallen. Dieser Herr kam mir bekannt vor und auch die kleinen Kinder, die gleich angezogen waren, aber ich konnte es nicht zuordnen“, erzählte die Frau. „Erst als ich auf dem Parkplatz das luxuriöse Auto mit monegassischem Kennzeichen gesehen habe, war mir klar, wer mir mit dem Kaffeebecher entgegengelaufen war. Das war zweifelsfrei Andrea Casiraghi mit den Zwillingen.“

Schweres Jahr
Hinter der Fürstin liegt ein sehr schweres Lebensjahr. Sie war im Mai 2021 geflogen, um für den Schutz der Nashörner zu werben. Zwei Wochen hätte sie bleiben sollen. Doch daraus wurde Monate. Eine Entzündung im Halsnasenohrenbereich entwickelte sich zu einem Alptraum. Trotz zahlreicher Behandlungen und schlussendlich mehrerer Operationen war die Fürstin zu schwach, um die Strapazen einer Heimreise auf sich zu nehmen.

Erst im November konnte sie nach Europa fliegen. Die schwere Gesundheitskrise hatte Charlene zu diesem Zeitpunkt aber nicht überwunden, die traumatische Erfahrung machte sie zudem fragil. Der Palast entschloss sich, ihr noch eine Ruhephase in einer Klinik zu verordnen, in die sie sich noch im November begab. Seither wird auf die Rückkehr der Fürstin gehofft. Auf eine Rückkehr in Gesundheit und mit alter Kraft.

Besonders auch für den kleinen Prinzen und die kleine Prinzessin, um die sich mittlerweile die gesamte Fürstenfamilie gemeinsam kümmert, um Fürst Albert zu entlasten. Prinzessin Caroline und Prinzessin Stephanie sowie deren Kinder werden immer wieder bei Unternehmungen mit Jacques und Gabriella gesehen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. Mai 2022
Wetter Symbol