Corona-Ausbruch

Afrika-Cup: Verteidiger muss als Keeper aushelfen

Fußball International
24.01.2022 22:27

Gastgeber Kamerun und das Überraschungsteam aus Gambia sind beim Afrika-Cup ins Viertelfinale eingezogen. Kamerun gewann am Montag in Yaoundé im Achtelfinale gegen Cup-Neuling Komoren mit 2:1. Der Außenseiter musste nach einem Corona-Ausbruch und sieben positiv getesteten Spielern sogar ohne gelernten Torhüter antreten. Für den Favoriten trafen Toko Ekambi (29.) und Vincent Aboubakar (70.). Youssouf M‘Changama verkürzte nur noch (81.). 

Nachdem sich Stammkeeper Salim Ben Boina beim 3:2 gegen Ghana verletzt hatte, wurden die Ersatzleute Moyadh Ousseini und Ali Ahamada positiv auf das Coronavirus getestet. Im Tor stand daher Verteidiger Chaker Alhadhur, der unter anderem in der 54. Minute bei einer guten Kamerun-Chance glänzte. Die Komoren waren nach einer frühen Roten Karte für Kapitän Nadjim Abdou (7.) fast über die gesamte Spieldauer in Unterzahl.

(Bild: Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.)

Zuvor hatte Gambia durch ein 1:0 gegen Guinea in Bafoussam das Viertelfinale erreicht. Den entscheidenden Treffer erzielte Musa Barrow (71.). Als erste Mannschaften waren am Sonntag Tunesien und Burkina Faso in die Runde der besten acht eingezogen.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele