01.01.2022 07:51 |

Auch Brände entfacht

Tirol: Silvesterkracher forderten drei Verletzte

Wie jedes Jahr war der Jahreswechsel auch heuer wieder mit Feuerwehr- und Rettungseinsätzen verbunden. In Weerberg wurde ein 19-Jähriger an beiden Augen verletzt, sein Vater an der Stirn. In Innsbruck musste die Feuerwehr einen Dachstuhlbrand löschen, der zum Glück glimpflich endete. In Achenkirch wurde ein 42-Jähriger von einer Batterie im Gesicht verletzt. Und in Kematen wurde wegen eines Silvesterkrachers eine Wohnung vom dadurch entstandenen Feuer zerstört.

Zu dem ersten Unglück kam es kurz vor Mitternacht. Um 23.50 Uhr wollte ein Einheimischer (19) vor einem Wohnhaus in Weerberg eine Rakete zünden. Sein 59-jähriger Vater stand direkt neben ihm. „Als der 19-Jährige die Rakete an der Zündschnur anzünden wollte, explodierte diese plötzlich“, heißt es seitens der Polizei. Durch die Explosion wurde der 19-Jährige an beiden Augen schwer verletzt. Sein Vater erlitt eine Platzwunde an der linken Stirn und einen Gehörsturz.

Beide wurden nach der Erstversorgung  in die Klinik nach Innsbruck gebracht. 

Dachstuhl in Innsbruck fing Feuer
Kurz nach dem Jahreswechsel ereignete sich das zweite Unglück, bei dem jedoch niemand verletzt wurde. In der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck kam es um 0.10 Uhr durch eine Rakete bei einem Mehrparteienhaus in 15 Metern Höhe in der Nähe des Dachstuhles zu einem Glimmbrand. Da Augenzeugen den Brand rasch entdeckten und die Feuerwehr riefen, konnte Schlimmeres verhindert werden und es entstand nur eine kleine Brandstelle.

Im Einsatz standen 16 Florianijünger mit fünf Fahrzeugen.

Batterie traf Mann im Gesicht
In Achenkirch kam es um 0.30 Uhr erneut zu einem folgenschweren Unglück mit einem Feuerwerkskörper. Ein Einheimischer (42) zündete eine Batterie der Klasse F2 an. Als diese eine kurze Pause machte, ging der Mann zu dem Silvesterkracher. „Genau in dem Moment, als er sich mit dem Gesicht darüber befand, zündeten weitere Feuerwerkskörper dieser Batterie und trafen ihn im Gesicht“, so die Exekutive.

Der Mann erlitt eine Rissquetschwunde unterhalb des linken Auges sowie eine Verletzung. Er wurde von der Rettung in die Klinik Innsbruck transportiert.

Terrassenbrand griff auf Wohnzimmer über
Gegen 2 Uhr musste die Feuerwehr in Völs ausrücken. Ein fehlgeleiteter Feuerwerkskörper führte dort an einem Mehrparteienhaus zu einem Brand auf einer Terrasse. Die Flammen breiteten sich schließlich auch in das Wohnzimmer aus. Der 50-jährige Bewohner musste mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in die Innsbrucker Klinik gebracht werden. Die weiteren Wohnungen blieben abgesehen von Rauchgasniederschlägen auf den Balkonen bewohnbar. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Die Terrasse sowie das Wohnzimmer der betroffenen Wohnung wurden massiv beschädigt. Neben Polizei und Rettung standen die Freiwillige Feuerwehr Völs sowie die Berufsfeuerwehr Innsbruck mit insgesamt 50 Mann und sieben Fahrzeugen im Einsatz.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-2° / 5°
stark bewölkt
-3° / 5°
stark bewölkt
-4° / 2°
Schneefall
-3° / 5°
stark bewölkt
-3° / 7°
wolkig
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)