13.12.2021 12:20 |

Politik Inoffiziell

Covid-Leugner statt böse Ausländer: FPÖ sattelt um

Weil ihnen das Ausländerthema abhandengekommen ist, stürzen sich die Blauen seit geraumer Zeit auf Corona. Sie versuchen der Pandemie-Leugner-Partei MFG die Wähler abspenstig zu machen. Dafür ist jedes Mittel recht - sogar ein Pferde-Entwurmungsmittel!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Für Diskussionen im ganzen Land haben die klaren Worte von Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) im großen Sonntagsinterview mit der „Krone“ gesorgt. Vor allem die Breitseite gegen die FPÖ und ihre „Schwurbler“ hatte es in sich. „Was die derzeit machen und sagen ist staatsgefährdend“, sagte Platter wörtlich. Er kenne keine andere Partei in Europa, die die Menschen derart verunsichere und suggeriere, dass man mit einem Entwurmungsmittel für Pferde Corona bekämpfen könne. Ein Mittel wohlgemerkt, das bereits zu tödlichen Vergiftungen geführt hat

Klar, dass diese Aussagen dem Tiroler FPÖ-Obmann Markus Abwerzger nicht gefallen haben. „Ich fordere den politisch gescheiterten Landeshauptmann auf, mir zu sagen, welche konkreten Handlungen ich gesetzt habe, die Menschenleben gekostet haben bzw. warum ich als Person ein Staatsgefährder sein soll. Oder er soll endlich schweigen und abtreten“, ließ er am Sonntag über sein Pressebüro ausrichten.

Doch damit nicht genug: Abwerzger legte – wie ein in die Enge getriebenes Kindergartenkind im Sandkasten, dem man das Schauferl weggenommen hat – beleidigt nach: „Platter und die ÖVP sind dafür verantwortlich, dass die Pandemie vielen Menschen Tod und Krankheit gebracht hat, da zu Beginn der Pandemie in Ischgl und St. Anton ja massive Fehler gemacht wurden.“ Dass die Ermittlungen dazu eingestellt wurden, verschweigt Herr Abwerzger. Er, der im echten Leben Rechtsanwalt ist!

„Platter und Kurz haben Österreich und Tirol ruiniert“
Ja, das politische Klima im Land wird leider immer aggressiver. Auch das hat Platter im großen „Krone“-Interview festgestellt. Und ja, vor allem die FPÖ trägt einen großen Teil dazu bei. Die FPÖ-Aussendung beweist leider einmal mehr, dass wir an einem politischen Tiefpunkt angelangt sind. Da wird mit unseriösen Beschuldigungen um sich geworfen und jeden zweiten Tag ein Rücktritt gefordert. „Platter und Kurz haben Österreich und Tirol ruiniert, es ist Zeit, dass alle Beteiligten endlich dorthin gehen, wo sie hingehören – in die politische türkis-schwarze Wüste, weit fern von jeglicher Bevölkerung“, warf Abwerzger abschließend in seiner Aussendung noch nach.

Über solche Aussagen soll und kann sich jeder selbst sein Bild machen. Aber sie passen bestens zu Ibiza, Pferde-Entwurmungsmittel und Verschwörungstheorien. Nachdem den Blauen das Ausländerthema abhandengekommen ist, stürzen sie sich nun auf die Corona-Leugner, Impfgegner und Aluhutträger.

Um an diese Leute heranzukommen, ist ihnen jedes Mittel recht – sogar ein Entwurmungsmittel für Pferde. Ob Leute wie Abwerzger, Kickl oder Belakowitsch (alle drei haben ein Studium geschafft und das setzt ja doch einen gewissen Grad an Intelligenz voraus) wirklich alles glauben, was sie da den lieben langen Tag von sich geben – es ist nur schwer zu glauben.

Aber Corona hat leider bewiesen: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Bei den und um die Blauen gibt es doch tatsächlich Leute, die glauben, dass Ärzte unter Kanaldeckeln mit Spritzen warten und bei den Anti-Corona-Demos heraushüpfen und zustechen. Oder flüssiger Impfstoff von Flugzeugen über Demos abgeworfen wird. Oder dass uns mit der Impfung ein Chip implantiert wird. Sie lachen? Nein, das ist leider kein Scherz!

Albert Einstein hatte leider schon recht, als er sinngemäß einmal sagte: Das Universum und die menschliche Dummheit sind unendlich. Bei ersterem bin ich mir aber nicht ganz sicher!

Markus Gassler
Markus Gassler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-5° / 5°
wolkig
-5° / 6°
wolkig
-7° / 2°
wolkig
-3° / 5°
wolkig
-6° / 5°
stark bewölkt
(Bild: Krone KREATIV)