26.10.2021 10:00 |

4300 Bürger betroffen

Mehr Heizkosten-Zuschuss in Salzburg gefordert

Noch hält die Salzburg AG an den aktuellen Gas-Preisen für ihre Kunden fest. Das könnte sich durch den hohen internationalen Marktpreis aber ändern. Sozialpolitiker fordern eine Erhöhung des Heizkostenzuschusses. Mehr als 4000 Salzburger sind darauf angewiesen.

Für Salzburgs Gemeinderat Kay-Michael Dankl (KPÖ) ist klar, dass der Heizkostenzuschuss in diesem Jahr erhöht werden muss. „Angesichts der Teuerung gehört der Heizkostenzuschuss verdoppelt. Das hilft einer Mindestpensionistin ebenso wie Menschen mit kleinen Einkommen und Familien. Pro Kind sollte es zusätzliche 100 Euro geben, damit nicht die Kleinsten in kalten und dunkeln Zimmern sitzen müssen“, sagt Dankl. Der Zuschuss von einmalig 150 Euro sei zu wenig.

Ähnlich sieht es auch die Sozialstadträtin von Salzburg Anja Hagenauer (SPÖ): „Wenn die Energiepreise weiter so steigen, kommen wir um eine Erhöhung nicht herum.“ In der vergangenen Heizperiode 2020-2021 bekamen insgesamt 4327 Personen in Salzburg den Heizkostenzuschusses von 150 Euro pro Antrag ausbezahlt. Unter den positiv erledigten Anträgen waren 1016 Haushalte mit Sozialunterstützung und 1433 Haushalte von Mindestpensionisten.

Knapp 650.000 Euro wurden ausbezahlt was einem Plus von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutete. „Wir rechnen heuer mit einer vergleichbaren Anzahl“, sagt Sozialreferent Heinrich Schellhorn (Grüne) und fügt hinzu: „Jeder Haushalt, der den Heizkostenzuschuss beantragt und die Richtlinien erfüllt, bekommt diesen auch ausbezahlt. Dafür ist budgetär vorgesorgt.“ Wie hoch der Zuschuss tatsächlich sein wird, entscheidet sich erst im Dezember. Als wahrscheinlich gilt ein Wert zwischen 150 und 170 Euro.

Die Salzburg AG hält an ihrem Gaspreis noch fest
Der größte Gaslieferant im Land, die Salzburg AG, hat bereits im September ihre Kunden beruhigt und mitgeteilt, dass der Gaspreis noch nicht erhöht wird. „Wir werden den Preis auch über den Winter halten können“, sagt Berny Sagmeister, Business-Unit Leiter Customers&Markets. Andere Anbieter haben hingegen schon im September erhöht.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)