05.10.2021 09:00 |

Beim Gasthof Lueg

Brauerei will in St. Gilgen nun Aparthotel bauen

Lange war die Brauerei Stiegl auf der Suche nach einem Betreiber für ein Gesundheitshotel im historischen Gasthof Lueg in St. Gilgen. Ein möglicher Partner sprang ab, nun wird die Brauerei selbst aktiv. Stiegl will in Lueg ein Aparthotel errichten. Ein Grundstückstausch mit der Gemeinde sorgt dabei für Aufregung.

Der traditionsreiche Braugasthof Lueg am Wolfgansee-Ufer in St. Gilgen steht seit vielen Jahren leer und verfällt zunehmend. Ursprünglich wollte Eigentümer Stiegl ein Gesundheitshotel errichten. Nach langer Suche sprang ein Betreiber wieder ab. Nun will Stiegl in dem historischen Gebäude stattdessen ein Apartment-Hotel errichten. „Das werden wir künftig selbst führen“, sagt Franz Josef Bachmayer, Chef der Stiegl-Immobilien zur „Krone“.

Die Brauerei würde damit ins lukrative Tourismusgeschäft einsteigen. Ein Verkauf der Appartements als Zweitwohnsitze wird ausgeschlossen. Konkrete Pläne liegen noch nicht vor, genausowenig wie Zeitplan und Kosten. Angesichts des Zustands ist aber mit einem zweistelligen Millionen-Euro-Betrag zu rechnen.

SPÖ sieht unlauteres Geschäft der Gemeinde
Mit St. Gilgen gibt es bereits einen Grundstücks-Tauschvertrag. Dabei soll der Uferweg von der Gemeinde an Stiegl gehen. Geh- und Radweg würden dann hinter dem Gasthof vorbeiführen. Die Gemeinde erhält im Gegenzug ein Seegrundstück. Dort will Bürgermeister Otto Kloiber (ÖVP) einen öffentlichen Seezugang mit in Summe 700 Quadratmetern errichten.

Die SPÖ vermutet ein Geschäft zum Nachteil der Gemeinde und hat die Staatsanwaltschaft eingeschalten. Beim Beschluss des Vorvertrags vor zehn Jahren hatte die SPÖ noch mitgestimmt. Damals sei es aber um ein Hotel mit 50 Arbeitsplätzen gegangen. Ein Aparthotel wolle man nicht, heißt es von der SPÖ.

Matthias Nagl
Matthias Nagl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)