30.09.2021 16:28 |

Je 1000 Euro weg

Onlinebetrüger schlug in Klagenfurt & Wolfsberg zu

Ein bisher unbekannter Täter gab sich als Mitarbeiter eines Softwareunternehmens aus, um einem 80-jährigen Klagenfurter Tausend Euro abzubuchen. Ein ähnlicher Fall aus Wolfsberg könnte ebenfalls auf die Kappe des Onlinebetrügers gehen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ein bisher unbekannter Täter gab sich am Dienstag telefonisch gegenüber einem 80-jährigen Klagenfurter als Mitarbeiter eines Softwareunternehmens aus, und teilte dem Mann mit, dass sein Computer gehackt worden sei. In weiterer Folge wurde dem Klagenfurter eine Reparatur des Computers für 150 Euro angeboten, wobei er den Betrag als EU-Bürger jedoch wieder zurückbekommen würde.

Gefinkelte Betrugsmasche
Um zu überprüfen, ob der Geschädigte auch tatsächlich ein EU-Bürger sei, verlangte der unbekannte Täter vom Opfer ein Foto des Personalausweises sowie die Kontodaten samt Passwort für das Online Banking.

Betrug am Mittwoch bemerkt und gemeldet
Am nächsten Tag bemerkte der Klagenfurter, dass von seinem Konto mehrere Tausend Euro abgebucht und auf ein estländisches Konto überwiesen wurden.

Weiterer Fall in Wolfsberg
Bei einem ähnlichen Vorfall im Bezirk Wolfsberg gestattete ein 49-jähriger Mann einem vermeintlichen Supportmitarbeiter zur Schadensbehebung den Zugriff auf seinen Computer. Nachdem die angebliche Hilfestellung vom Opfer nach mehreren Stunden abgebrochen wurde, bemerkte der Mann am nächsten Tag ebenfalls eine Abbuchung vom Konto in der Höhe von Tausend Euro.

Hängen beide Betrügereien zusammen?
Ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Betrugsfällen gibt, wird gerade geklärt. Weitere Erhebungen werden geführt, die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung