12.09.2021 17:26 |

Schallenberg in Oase

Saudi-Arabien: Land im gesellschaftlichen Wandel

Auf ein Land im gesellschaftlichen und strukturellen Wandel traf Außenminister Alexander Schallenberg bei seinem Besuch in Saudi-Arabien. In der Oase Al-Ula in der Wüste traf er seinen Amtskollegen Prinz Faisal bin Farhan. Wichtiges Thema: die Zukunft des Atomvertrages mit dem Iran, den die Saudis ablehnen.

„2015 war ich das letzte Mal in Saudi-Arabien. Sie haben mir gesagt: Ich würde das Land nicht wiedererkennen. Und Sie hatten recht“, sagte Außenminister Schallenberg zu seinem Amtskollegen. „Justizreformen, spür- und sichtbar mehr Rechte für Frauen und eine wirtschaftliche Vision.“

Kronprinz Mohammed bin Salman will erreichen, dass sein Land bis zum Ende des Jahrzehnts nicht mehr nur von Erdöl abhängig ist. Die Monarchie soll ein logistisches und infrastrukturelles Zentrum werden. Hoher Lebensstandard, schlanker Regierungsapparat, ausländische Investoren anlocken. Außenminister Schallenberg bot dafür die Kooperation Österreichs an.

Saudi-Arabien verändert sich. Und steht gleichzeitig vor sicherheitspolitischen Herausforderungen. Militärisch ist die Armee weiter von der US-Unterstützung abhängig. Mit dem Iran gibt es zwar eine Annäherung, dem Wiener Atomabkommen stehen die Saudis aber skeptisch gegenüber. „Das momentane Abkommen ist schwach“, sagte der saudische Außenminister Faisal bin Farhan. Man wünsche sich einen härteren und langfristigeren Vertrag.

Gleichzeitig tobt im Jemen ein anscheinend endloser Krieg. „Wir haben den Huthi-Rebellen einen Waffenstillstand vorgeschlagen. Sie haben ihn nicht akzeptiert. Solange sie uns angreifen, verteidigen wir uns“, sagte der Saudi-Außenminister. Und beendete die Pressekonferenz mit einigen Worten in deutscher Sprache.

Clemens Zavarsky
Clemens Zavarsky
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).