Folgenschwerer Fehler

Fußball-Talent wurde am falschen Bein operiert

Jan Engels galt als eines der größten Talente im deutschen Fußball. Doch ein Ärztefehler veränderte sein Leben. 2015, kurz vor der U17-WM, verletzte sich der damals 17-Jährige - und wurde anschließend am falschen Bein operiert.

„Ich bin nach meiner OP im Aufwachraum mit Tränen in den Augen wieder zu mir gekommen, hatte unfassbar starke Schmerzen und das Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmen kann“, berichtet Engels jetzt in einem emotionalen Interview mit „Spox“.

„Dann wurde ich in mein Zimmer gebracht, wo meine Mutter auf mich wartete. Sie arbeitet als Kinderkrankenschwester und hat daher medizinisches Know-how. Sie beruhigte mich und sagte, es sei ganz normal, dass ich mich nach dem Eingriff so fühle. Die Schmerzen wurden jedoch immer schlimmer und nach etwa 15 Minuten bat ich meine Mutter, mal nach meinem operierten Fuß zu schauen.“ Sie konnten ihren Augen nicht trauen. „Sie hob die Decke hoch und ich konnte zunächst gar nicht glauben, was ich sah: Mein linkes Bein war verbunden, Schrauben und Platten steckten in meinem linken Fuß. In diesem Moment habe ich alles an mir vorbeifliegen sehen“, berichtet Engels.

Unglaublich, aber wahr: Die Ärzte hatten das falsche Bein operiert. „Ärzte dürfen solche Fehler wohl nicht zugeben. Er kam dann an mein Bett, hat mit mir gesprochen und dabei geweint. Irgendwann habe ich ihm gesagt: ‚Sie haben doch super operiert, es war halt leider das falsche Bein‘“, so Engels. „In dem Moment konnte ich nicht mal weinen, ich war einfach hilflos und habe ihn nur gebeten, die Schrauben aus meinem zuvor gesunden Fuß zu holen. Noch am selben Tag hatte ich meine zweite OP unter Narkose, obwohl man das normalerweise nicht macht.“

Reha und Psychologe
Engels schwieg lange, wollte über diesen Vorfall nicht in der Öffentlichkeit reden. „Ich habe mich zurückgezogen und weiterhin insgeheim darauf gehofft, bei der anstehenden U17-Weltmeisterschaft dabei sein zu können - obwohl ich eigentlich schon wusste, dass mein Traum bereits geplatzt war.“ Eine lange Reha war die Folge. Zudem nahm er einen Psychologen in Anspruch.

Jetzt kickt der mittlerweile 23-Jährige für Texas-Rio Grande Valley Vaqueros, ein College-Team aus den USA. „Im vergangenen Januar habe ich zum ersten Mal meinem Körper wieder vollständig vertraut. Jetzt bin ich zum ersten Mal wieder seit einem halben Jahr verletzungsfrei. Ich fühle mich super und merke, dass ich plötzlich wieder besser werde. Dadurch fällt immer mehr der Druck ab, den ich mir selbst gemacht habe. Ich kann mich wieder entwickeln und mein Körper lässt es zu.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 28. September 2021
Wetter Symbol