09.06.2021 07:37 |

Drama in Kroatien

Vater vergisst Bub im Auto - Fünfjähriger stirbt

Eine schreckliche Tragödie hat sich am Dienstag in einer kroatischen Kleinstadt abgespielt: Ein Berufssoldat war gerade dabei, seinen fünfjährigen Buben in den Kindergarten zu bringen, als er einen Anruf aus der Arbeit bekam. Er solle sich sofort in der Dienststelle melden - dabei vergaß er vollkommen, dass sein Sohn noch im Auto saß. Erst am Nachmittag fiel auf, dass der Bub nie im Kindergarten abgegeben wurde - da kam jedoch für das Kind bereits jede Hilfe zu spät.

Der dramatische Vorfall spielte sich in Knin im Hinterland Norddalmatiens ab. Ein Anruf aus der Arbeit riss den Mann offenbar so aus seiner morgendlichen Routine, dass er komplett vergaß, dass sein Sohn noch auf der Rückbank saß, als er seinen Wagen vor der Dienststelle parkte.

Getönte Scheiben erschwerten Sicht ins Wageninnere
In Knin herrschten zu Mittag sommerliche Temperaturen von 28 Grad - noch dazu waren die Scheiben des Fahrzeugs getönt, sodass Passanten den Buben nur schwer hätten sehen können.

Vater stand nach Vorfall unter Schock
Erst am Nachmittag fiel der fatale Fehler des Soldaten auf, als seine Ehefrau sich meldete, weil der Fünfjährige nicht im Kindergarten war. Als der Vater zum Auto eilte, war der Bub bewusstlos - die alarmierte Rettung konnte nichts mehr für das Kind tun.

Die Behörden bestätigten den Tod des Hitzeopfers, die genaue Todesursache wurde nicht genannt. Der Mann stand nach dem Vorfall unter Schock und wurde von der Militärpolizei für Befragungen mitgenommen.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).