In Bosnien verhaftet

Mamic nach wenigen Stunden wieder freigelassen

Der Ex-Trainer des kroatischen Fußball-Meisters Dinamo Zagreb, Zoran Mamic, ist am Mittwoch in Medjugorje im Südwesten Bosniens zunächst verhaftet und am Nachmittag wieder entlassen worden. Das berichten kroatische und bosnische Medien. Mamic war den Berichten zufolge zunächst aufgrund eines Interpol-Haftbefehls auf Antrag seiner Heimat Kroatien festgenommen worden, nachdem er dort rechtskräftig wegen Korruption zu fast fünf Jahren Haft verurteilt worden war.

Das Gericht in Sarajevo habe Mamic unter der Bedingung gehen lassen, dass er sich einmal pro Woche bei der Polizei melde. Mamic musste demnach auch seinen Pass und andere persönliche Dokumente an die Behörden übergeben und darf Bosnien-Herzegowina nicht verlassen. Zwischen beiden Ländern gibt es kein Auslieferungsabkommen. Neben der kroatischen hat Mamic auch die bosnisch-herzegowinische Staatsbürgerschaft.

Das Urteil des Obersten Gerichts in Zagreb war im März dieses Jahres gefallen. Daraufhin trat Mamic umgehend als Trainer von Zagreb zurück und floh ins benachbarte Bosnien-Herzegowina. Das Gericht hatte es als erwiesen angesehen, dass Mamic bei der Vermittlung von Spielertransfers 116 Millionen Kuna (15,3 Millionen Euro) veruntreut hat. Mit verurteilt in derselben Sache wurde auch Mamic‘ Bruder Zdravko, der sich ebenfalls nach Bosnien-Herzegowina abgesetzt und für unschuldig erklärt hatte.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)