08.04.2021 12:48 |

Werben um Touristen

Italien will Gästen Corona-freie Inseln anbieten

Italien will sich ein Beispiel an Griechenland nehmen und ausländischen Gästen einen Sommerurlaub auf Corona-freien Inseln anbieten. Kleinere Inseln wie Capri, Ischia, die Insel Elba und die Äolischen Inseln vor Sizilien, wie Lipari und Pantelleria, sollen dank einer kompletten Durchimpfung der Bevölkerung Covid-19-frei werden, so der Plan der Regierung in Rom.

Die Bewohner der Inseln sollen mit dem Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson immunisiert werden, der eine einzige Dosis benötigt. Strenge Kontrollen sollen außerdem dafür sorgen, dass nur negativ getestete Urlauber die Inseln erreichen, berichtete am Donnerstag der italienische Tourismusminister Massimo Garavaglia in einem TV-Interview.

Strenge Zutrittskontrollen für Reisende
Auch Sardinien bemüht sich, zur Covid-freien Insel zu werden. Auf Flughäfen und bei der Ankunft der Fähren aus dem Festland in den Häfen werden Reisende strengstens kontrolliert. Der Präsident der Insel, Christian Solinas, will damit verhindern, dass ungetestete Urlauber auf die Insel kommen, was zum Anstieg der Infektionen beitragen könnte.

Sommersaison soll am 2. Juni beginnen
Nach Protesten von Lokal- und Geschäftsinhabern, die auf einen Neustart drängen, erklärte der Tourismusminister, die Sommersaison in Italien könne am 2. Juni beginnen. „Der Tourismus braucht Zeit, um sich auf den Neustart vorzubereiten. Wir müssen den Neubeginn planen, ansonsten werden uns andere Länder überholen“, meinte Garavaglia.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).