10.03.2021 08:15 |

In Hof bei Salzburg

Bürgermeister kam trotz Quarantäne zur Sitzung

Eigentlich hätte er den Abend in seinen eigenen vier Wänden verbringen müssen. Doch selbst ein gültiger Quarantäne-Bescheid hielt den Bürgermeister Thomas Ließ (ÖVP) aus Hof nicht davon ab, an einer Sitzung der Gemeindevertretung teilzunehmen. Die Opposition ist erzürnt, der Ortschef selbst mittlerweile kleinlaut. Auch die Staatsanwaltschaft Salzburg befasste sich mit dem Vorfall.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Es ist die Frage, ob er noch länger Bürgermeister bleiben kann?“ Evelin Leitner, SPÖ-Gemeinderätin in Hof, ist außer sich. Gerüchte gab es zwar schon länger, nun ist es allerdings offiziell bestätigt: Ortschef Thomas Ließ nahm Ende November 2020 an einer Sitzung der Gemeindevertretung teil – obwohl er eigentlich noch in häuslicher Quarantäne weilen hätte müssen. Sein Sohn war positiv auf Corona getestet worden.

Die SPÖ-Gemeinderäte konfrontierten den Bürgermeister bei der jüngsten Gemeindevertretungssitzung am Montag mit den Vorwürfen. Nach anfänglichem Zögern gestand Ließ den Vorfall im Laufe der Sitzung ein. „Es war allerdings absolut kein Unrechtsbewusstsein zu erkennen bei ihm – das hat mich am allermeisten gestört“, sagt Leitner. Und: „Menschlich, moralisch und politisch ist so ein Verhalten einfach unverantwortungsvoll.“

Ortschef entschuldigt sich: „Es war ein Fehler“
Der Bürgermeister selbst gibt sich mittlerweile zerknirscht. „Es war ein Fehler, ich habe mich bei allen Gemeindevertretern entschuldigt.“ Wieso er im November überhaupt bei der Sitzung erschienen ist? „Mein Quarantänebescheid lief an diesem Tag ab – allerdings erst um Mitternacht. Ich hätte genauer darauf achten müssen“, sagt Ließ. Aber: „Ich und meine Frau sind negativ getestet gewesen.“

Auch die Staatsanwaltschaft Salzburg beschäftigte sich mit der Causa. „Mangels Anfangverdachts“ leitete die Behörde kein Ermittlungsverfahren ein, hieß es auf „Krone“-Anfrage. Andere Quarantäne-Sünder kommen nicht so leicht davon: Ein Salzburger etwa – er brachte trotz Absonderungsbescheids den Müll nach draußen – wurde jüngst strafrechtlich verurteilt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. Mai 2022
Wetter Symbol