17.02.2021 18:33

Parallelbewerb-Debatte

Mitter: „Ich bin ein bisschen ein Traditionalist“

Die gestrige Premiere beim Parallelslalom ist aus österreichischer Sicht gut ausgegangen, aber der Wettbewerb steht klar in der Kritik. Braucht es so etwas bei einer WM? „Ich bin ein bisschen ein Traditionalist“, offenbart der ÖSV-Damen-Rennsportleiter Christian Mitter. Gemeinsam mit dem Techniktrainer Johannes Zöchling spricht er über das entstandene Chaos, die Leistungen der österreichischen Ladies in der ersten Woche und über die potenziellen Chancen auf Medaillen bei den technischen Bewerben. 

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen