Start am Montag

Zehn Fakten zu den steirischen Bevölkerungstests

Steiermark
10.01.2021 08:00

Der Corona-Massentest vom Dezember ist Geschichte, es lebe der neue, permanente Bevölkerungstest. Am Montag geht es in der Steiermark los, die „Steirerkrone“ beantwortet hier die wichtigsten Fragen.

Es findet nun also doch kein komprimierter Massentest an einem Wochenende wie im Dezember statt?
Nein, nachdem die Idee des „Freitestens“ auf Bundesebene blockiert und der Lockdown verlängert wurde, hat die Steiermark, wie andere Bundesländer auch, die Strategie geändert und setzt in Zukunft auf permanente Teststationen.

Wo gibt es die Stationen?
Vorerst in Leibnitz (Schulzentrum), Graz (Messehalle A), Gleisdorf (Forum Kloster), Bruck (Hannes-Bammer-Sporthalle), Judenburg (Lindfeldhalle) und Liezen (Ennstalhalle).

(Bild: Christian Jauschowetz)

Ab wann sind diese sechs Teststationen in Betrieb?
Ab Montag, 12 Uhr. Die Öffnungszeiten sind dann montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 20 Uhr sowie samstags von 8 bis 12 Uhr.

Muss ich mich anmelden?
Ja, es wird gebeten, dass ein Termin gebucht wird. Das ist ab Montag, 8 Uhr, online auf oesterreich-testet.at möglich, telefonisch unter 0800/220 330 (ab Montag täglich erreichbar von 7 bis 22 Uhr).

Ist der Antigen-Schnelltest für mich kostenlos?
Ja, er kostet nichts.

(Bild: Sepp Pail)

Ab wann wird es mehr Teststationen geben?
Am Freitag, 22. Jänner, öffnen 16 zusätzliche Standorte: in Deutschlandsberg, Voitsberg, Bad Radkersburg, Feldbach, Fürstenfeld, Weiz, Hartberg, Eisenerz, Mariazell, Mürzzuschlag, Leoben, Bad Aussee, Murau, Schladming, Premstätten und Gratkorn. Für sie kann vorerst noch kein Termin gebucht werden.

Wann haben diese Standorte dann geöffnet?
Am ersten Wochenende an jedem Tag, danach gelten dieselben Öffnungszeiten wie oben beschrieben. Ausnahmen sind Bad Radkersburg, Mariazell, Bad Aussee und Eisenerz, hier sind die Stationen nur freitags und samstags in Betrieb.

Wie lange soll es dieses Testangebot geben?
Laut Land Steiermark vorerst bis zum 31. Mai.

Wer betreibt die Teststationen eigentlich?
Jene sechs, die schon morgen starten, werden vom Bundesheer betrieben; jene, die am 22. Jänner folgen, von Unternehmen.

Der steirische Ärztekammer-Vizepräsident Christoph Schweighofer (Bild: Harry Schiffer Photodesign)
Der steirische Ärztekammer-Vizepräsident Christoph Schweighofer

Welche Möglichkeiten gibt es für Steirer noch, einen Antigen-Schnelltest durchführen zu lassen?
Einige Apotheken bieten einen solchen Test (kostenpflichtig) an, vor allem aber 350 Ärzte in ihren Ordinationen. Bei Menschen mit Symptomen werden die Kosten dafür bei Kassenärzten übernommen. Die Ärztekammer fordert, dass die Tests auch in Wahlarztpraxen kostenlos werden, ebenso für alle ohne Symptome. „Es werden nun aufwändige und teure Teststraßen mit teils unerfahrenem und nur oberflächlich geschultem Personal errichtet“, kritisiert der Vizepräsident Christoph Schweighofer die steirische Strategie.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Steiermark



Kostenlose Spiele