DFB-Team gegen Schweiz

Nach Kritik: Löw schont ausgelaugte Spieler

Nach seiner Kritik am engen Spielplan und der durchgehend hohen Belastung bis zur Fußball-EM im Sommer 2021 ist Deutschlands Bundestrainer Joachim Löw selbst gefordert. Er muss bis zum Anstoß des zweiten Nations-League-Spiels am Sonntag gegen die Schweiz herausfinden, „wer sich in der Lage fühlt, im Vollbesitz der Kräfte zu sein“, wie Löw die Anforderung an die Startelfspieler formulierte. Die Situation sei derzeit selbst für erfahrene Profis nicht einfach, betonte der Dortmunder Emre Can: „Keiner hat so eine Situation schon gehabt, einige kommen direkt aus dem Urlaub, andere hatten eine kürzere Vorbereitung.“

Auch gegen die Schweizer, die nach dem jüngsten 1:2 in der Ukraine in Basel bereits unter einem gewissen Druck stehen, steht Löw vor dem gleichen Problem wie beim Last-Second-Remis gegen Spanien. Er möchte mit einem Sieg für eine positive Stimmung in der schwierigen EM-Saison sorgen. Zugleich aber hat er die Belastung seines Personals im Blick und setzt deshalb die Priorität: „Siege sind gut in der Nations League, aber nicht das Allerwichtigste.“

Koeman gratulierte Interimstrainer
Tatsächlich warten die Deutschen in der Nations League noch auf einen Erfolg. Ein solcher glückte dem früheren Gruppengegner Niederlande am Freitag. Im ersten Spiel ohne den zum FC Barcelona abgewanderten Trainer Ronald Koeman schlug die „Elftal“ Polen 1:0. Sein früherer Assistent Dwight Lodeweges behielt die Spielprinzipien bei, was Koeman offenbar sehr erfreute: „Er gratulierte mir per Textnachricht. Er meinte, wir haben eine wirklich gute zweite Hälfte gespielt. Dankeschön, Ronald“, meinte Lodeweges im niederländischen TV.

Die Suche nach einem Nachfolger für Koeman soll nach der Partie am Montag in Amsterdam gegen Italien intensiviert werden. Der kommende Gegner musste sich gegen Bosnien-Herzegowina mit einem 1:1-Remis zufriedengeben, wodurch der elf Partien anhaltende Siegeszug ein Ende fand. „Da war eine gewisse Müdigkeit zu spüren, aber die Burschen haben das gut gemacht. Es fehlte nur ein wenig die Inspiration“, meinte Trainer Roberto Mancini.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.