24.07.2020 08:13 |

Harry und Meghan sauer

Drohnen verfolgten Baby Archie: Klage eingereicht!

Weil Paparazzi ihr Baby Archie mit Drohnen über ihrem Anwesen verfolgt und sogar Löcher in ihren Sicherheitszaun geschnitten haben, um an Fotos des Einjährigen zu kommen, haben Prinz Harry und Herzogin Meghan jetzt in Kalifornien Klage eingereicht. 

Prinz Harry und Herzogin Meghan kämpfen auch in ihrer neuen kalifornischen Heimat weiter für den Schutz ihrer Privatsphäre und besonders für jene ihres erst 14 Monate alten Sohnes Archie. Das Paar hat bei einem Gericht in Los Angeles Klage eingereicht, weil Paparazzi den Kleinen mit Drohnen im Garten ihres Anwesens fotografiert haben.

Drohne über abgeschottetem Anwesen
Ihre Villa liegt in einem bewachten Viertel von Beverly Hills und selbst dort schotten sich Prinz Harry und Meghan Markle noch mit extra installierten Blickschutzzäunen gegen Einblicke in ihr Privatleben ab. Doch das hat alles nichts genützt. Einem Fotografen ist es gelungen, Bilder von Sohn Archie zu schießen. Und zwar mit einer Drohne. Damit niemand sie veröffentlicht, hat das royale Paar am Donnerstag nun beim Gerichtshof in Los Angeles eine Klage gegen das „ständige Eindringen in die Privatsphäre eines 14 Monate alten Kindes in seinem eigenen Zuhause“ eingereicht. Es sei „die Verantwortung aller Eltern, alles Notwendige zu tun, um ihre Kinder vor diesem Medienspektakel zu schützen“.

In der Klage heißt es, dass die Familie aus einer Kleinstadt in Kanada nach Los Angeles umgezogen sei, weil eine Zeitung ihre Adresse veröffentlicht hat. Dasselbe sei nun auch am neuen Wohnsitz passiert. Mit dem Effekt, dass beide Male ein Schwarm von Paparazzi über sie hergefallen sei.

Überflüge von morgens bis abends
Harry und Meghans Anwälte erklärten: „Einige haben Drohnen in nur sieben Metern Höhe über dem Haus kreisen lassen. Oft bis zu dreimal am Tag. Andere sind in Hubschraubern über den Hof des Anwesens geflogen. Tag für Tag. Von 5.30 morgens bis 7 Uhr abends. Dadurch sind Nachbarn und ihr Sohn aufgeweckt worden. Andere haben Löcher in den Sicherheitszaun geschnitten, um sie auszuspähen.“

Das Paar habe die Störungen lange Zeit ignoriert, bis es erfuhr, das Bilder von Archie britischen Medien angeboten werden, die angeblich in Malibu aufgenommen worden sind. Anwalt Michael Kump stellte klar, Archie sie nie in der Öffentlichkeit gewesen und schon gar nicht in Malibu. Wer immer Fotos geschossen hat (die Klage lautet gegen „John Doe“, was Unbekannt bedeutet), wolle damit den Eindruck erwecken, dass er nicht in die Privatsphäre des Jungen eingedrungen sei. „Unverlangte Fotos von Kindern in ihrer eigenen, häuslichen Umgebung sind illegal.“ Harry und Megan fordern die Herausgabe der Aufnahmen.

Rückzug aus dem Königshaus
Meghan und Harry hatten Anfang des Jahres ihren Rückzug aus dem engeren Kreis der britischen Royals verkündet und ihre Verbindungen zum Königshaus teilweise gekappt. Seit einigen Monaten leben sie mit Archie in Los Angeles. Der am 6. Mai 2019 geborene Archie Harrison Mountbatten-Windsor hat keinen Prinzentitel. Er ist ein Urenkel von Königin Elizabeth II. und Prinz Philip und die Nummer Sieben in der britischen Thronfolger nach seinem Vater Prinz Harry.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 27. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.