Bei Schalke 04

Solidarität! ÖFB-Stars mit Gehaltsverzicht

Wegen der Coronavirus-Pandemie haben am Freitag die deutschen Fußball-Clubs FC Schalke 04 und VfB Stuttgart sowie der spanische Spitzenverein Atletico Madrid vom Gehaltsverzicht ihrer Profis berichtet. Bei Schalke, wo die Österreicher Guido Burgstaller, Alessandro Schöpf und Michael Gregoritsch unter Vertrag stehen, werden Gehälter und Prämien zunächst bis 30. Juni gekürzt.

Auch die Führungsetage der „Königsblauen“ nimmt Einbußen in Kauf. Beim Zweitligisten Stuttgart verzichten die Spieler, darunter der Österreicher Sasa Kalajdzic, auf bis zu 20 Prozent ihres Gehalts, die Club-Mitarbeiter werden auf Kurzarbeit geschickt.

Champions-League-Viertelfinalist Atletico Madrid ist von der Coronavirus-Krise ebenfalls schwer getroffen und kürzte daher seinen Kickern so wie allen Angestellten das Gehalt. Das sei notwendig, um „das Überleben von Atletico“ zu ermöglichen, betonte Atletico-Geschäftsführer Miguel Angel Gil.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 05. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.