17.03.2020 21:41 |

Klinik gut vorbereitet

Gesunde Geburt trotz Corona

Werdende Mütter, die kurz vor einer Geburt stehen, sind in Corona-Zeiten mehr als besorgt. Thorsten Fischer, Vorstand an der Salzburger Frauenklinik, gibt jetzt Entwarnung: „Wir sind auf die Situation gut vorbereitet. Für Schwangere gibt es kein zusätzliches Risiko.“ Einen Anstieg bei Hausgeburten sieht er kritisch.

Ihr Start hätte unbeschwerter sein können: An die 40 Babys werden derzeit an der Salzburger Wochenbettstation professionell betreut. Aber zum Glück gelten nach derzeitigem Wissensstand für Neugeborene und ihre Mütter in der Corona-Krise keine zusätzlichen Risiken. Das Team von Vorstand Prof. Thorsten Fischer mit rund 40 Ärzten, Hebammen und Pflege ist auf die spezielle Situation gut vorbereitet.

„Wir bekommen derzeit viele Anrufe von werdenden Müttern, die fragen, wie sie sich jetzt verhalten sollen. Die Verunsicherung ist groß“, berichtet Prof. Fischer. Und er beruhigt gleich: „Wir haben die Klinik – wie das restliche Land auch – heruntergefahren. Aber die Geburtshilfe wird natürlich komplett aufrecht erhalten. Es läuft wie immer.“ Der Entbindungsmodus – ob herkömmlich oder beispielsweise eine Wassergeburt – spiele dabei keine Rolle.

Geburtshilfe-Team für Ernstfall umorganisiert


Auch auf einen möglichen Erkrankungsfall im Team sind die Frauenkliniken in Salzburg und Hallein gut vorbereitet. „Wir haben uns aufgeteilt. Es gibt genug Kollegen, natürlich auch Hebammen, die in Bereitschaft sind.“

Fischer will vor allem eines: Den Frauen die Angst nehmen. „Sie können wie bisher auch entbinden.“ Für Schwangere gelten keine zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen.

Arzt sieht Boom bei Hausgeburten kritisch


Einen verstärkten Anstieg bei Hausgeburten sieht der Gynäkologie-Primar kritisch, weil Geburten bei Komplikationen zu Hause nicht überwacht sind.

An die 200 Babys erblicken durchschnittlich im Monat an der Salzburger Uniklinik das Licht der Welt. Das sind rund fünf bis zehn Geburten täglich. In Hallein kommen noch etwa zwei Entbindungen dazu.

Fischer appelliert an die Frauen, auch in dieser Sondersituation Ruhe zu bewahren. Sein Tipp: „Kontakte reduzieren, aber das gilt jetzt ja für alle.“

Sabine Salzmann
Sabine Salzmann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.