05.03.2020 14:20 |

Geschnappt

Verurteilter dealte nach Haft weiter mit Drogen

Ein 38-jähriger Österreicher steht im Verdacht, Drogen aus Kolumbien, Brasilien, Marokko und den Niederlanden eingeführt zu haben. Er saß bereits wegen Drogenhandels im Gefängnis.

Bereits 2012 wurde der Mann wegen der Einfuhr von flüssigem Kokain aus Kolumbien und Ecuador zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Nach seiner bedingten Entlassung vor fünf Jahren nahm der Österreicher sofort wieder Kontakt zu einer kolumbianischen Organisation auf. Die Polizei konnte ihm im Dezember 2018 den Kontakt zu einem Drogenschmuggler aus Paraguay nachweisen. Der wollte zwei Kilo Kokain nach Salzburg einführen.

Im Oktober 2019 wurde der Österreicher auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg in Klagenfurt festgenommen. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Ermittler unter anderem 240 Gramm Kokain. Der 38-Jährige soll zwischen 2016 und Oktober 2019 für die Einfuhr und Verteilung von 12,5kg Kokain aus Kolumbien und Brasilien, acht Kilo Cannabiskraut aus Marokko, sechs Kilo Amphetamine sowie zwei Kilo Ketamin und 6000 Stück XTC Tabletten aus den Niederlanden verantwortlich sein. Er sitzt in der Justizanstalt Salzburg.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol