Einspruch abgewiesen

Financial Fair Play: ManCity droht CL-Ausschluss

Ein Einspruch von Englands Fußball-Meister Manchester City angesichts einer drohenden Strafe durch die Europäische Fußball-Union (UEFA) wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play ist vom Internationalen Sportgerichtshof abgewiesen worden. Dies gab der CAS am Freitag bekannt. Der Einspruch sei „unzulässig“, wie Generalsekretär Matthieu Reeb gegenüber Medienvertretern bekannt gab.

Die UEFA hat gegen Manchester City wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play ermittelt. Die Untersuchungen sind nach Enthüllungen der Plattform Football Leaks im März gestartet worden. Interne E-Mails und Club-Dokumente, die Football Leaks vorliegen, sollen zeigen, wie City systematisch die Regeln umgangen habe. Gelder, die als Einnahmen durch Sponsoren aus Abu Dhabi deklariert wurden, sollen tatsächlich von Club-Besitzer Mansour bin Zayed Al Nahyan gezahlt worden sein.

Manchester City droht laut Medienberichten ein Ausschluss aus der Champions League für eine Saison. Der Club legte im Juni einen Einspruch gegen eine mögliche Strafe vonseiten der Finanzkontrollbehörde der UEFA ein.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 12. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten