23.10.2019 06:00 |

„Großer Arbeitgeber“

Inferno in Bäckerei ist Schlag für gesamte Region

Es ist ein Super-GAU für eine ganze Region! Als wäre der Großbrand einer Bäckerei in Oberhaus (Gemeinde Haus im Ennstal) nicht schon schlimm genug, so sind nun auch die Ennstaler selbst gefordert. Denn die Bäckerei beliefert Hotels, Gasthöfe und Restaurants...

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wie üblich wurden Montagabend die Backöfen in der Produktionsstätte der Bäckerei eingeschaltet, damit diese vorgeheizt sind, wenn die eigentliche Arbeit beginnt. Daher liegt die Vermutung nahe, dass ein defekter Ofen den Großbrand verursacht hat - die Brandermittlungen laufen.

Für die Feuerwehrleute - knapp 180 waren im Einsatz - kam es ab Mitternacht zu einem extrem fordernden Einsatz (die Wände des Gebäudes waren aus Blech und daher schwer zu löschen), auf die gesamte Region kommt dieser nun erst zu.

„Da hängt enorm viel Gastronomie dran“
„Die Bäckerei hat nur in Haus fünf Hotels mit Gebäck beliefert, dazu kommen noch etliche Restaurants und Gasthäuser - da hängt enorm viel Gastronomie dran“, weiß Gerhard Schütter, der Bürgermeister der Ennstaler Gemeinde.

Die Firma, die auch noch sechs eigene Filialen betreibt, hat rund 100 Angestellte, mehr als die Hälfte davon arbeitet in der Produktionsstätte. „In unserer Region ist der Traditionsbetrieb ein großer Arbeitgeber, dem wir, wenn gewünscht, beim Wiederaufbau natürlich unter die Arme greifen. Es braucht so kurz vor dem wichtigen Wintertourismus jetzt so oder so eine logistische Höchstleistung, damit die Gebäck-Lieferungen gewährleistet werden können“, betont Gerhard Schütter.

Fairer Konkurrenzkampf gewünscht
Auch das weitere wirtschaftliche Überleben der Bäckerei muss garantiert werden - denn: „Natürlich kann man andere Bäckereien mit der Belieferung der Hotels beauftragen. Was ist aber, wenn die Hotels dann bei diesem Anbieter bleiben? Hier muss eine klare Abmachung getroffen werden“, plädiert Schütter für einen fairen Konkurrenzkampf.

Für das Unternehmen war es übrigens nicht das erste Inferno: Vor 13 Jahren brannte es in einer Filiale in Haus.

Alexander Petritsch
Alexander Petritsch
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 30. Juni 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
20° / 31°
heiter
21° / 31°
heiter
20° / 32°
heiter
19° / 32°
heiter
16° / 29°
einzelne Regenschauer
(Bild: Krone KREATIV)