10.10.2019 19:30 |

Literaturnobelpreis

Graz erste literarische Heimat für Peter Handke

Der Kärntner Peter Handke gewinnt den Literaturnobelpreis 2019! Sein Leben beinhaltet auch zahlreiche Verbindungen in die Steiermark. Forum Stadtpark und „manuskripte“ waren die erste literarische Heimat des späteren Starautors.

Eher halbherzig studierte Peter Handke von 1961 bis 1965 Rechtswissenschaften in Graz. Viel konsequenter verfolgte er seine literarischen Ziele und fand Anschluss in der „Grazer Gruppe“, die im Forum Stadtpark beheimatet war und der er 1963 beitrat.

Im Jahr darauf erschien erstmals einer seiner Texte in den „manuskripten“, deren Herausgeber Alfred Kolleritsch zu einem seiner frühen Förderer wurde. Dessen Vermittlung war es auch zu verdanken, dass Handke seinen Debütroman „Die Hornissen“ beim renommierten deutschen Suhrkamp Verlag veröffentlichen konnte.

1965 verließ er Graz zwar wieder, blieb aber vor allem dem steirischen herbst über viele Jahre verbunden. 1968 etwa fand hier die österreichische Erstaufführung seines Stücks „Kaspar“ statt, 1971 nahm er am heute legendären Literatursymposium teil. Und auch mit Kolleritsch verbindet ihn bis heute eine Freundschaft - 2013 veröffentlichte er seinen bisher letzten Text in den „manuskripten“.

Steirische Landespolitik gratuliert
Gratulationen kommen am Donnerstag aus der steirischen Politik, etwa von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Das Wirken von Handke ist untrennbar mit Graz, der Steiermark und insbesondere mit dem Forum Stadtpark verbunden. Die Steiermark ist ein Land der Kunst und Kultur und es macht mich stolz, dass steirische Kulturinstitutionen nach dem Nobelpreis für Elfriede Jelinek auch durch die Auszeichnung für Peter Handke Anerkennung finden.“

Ähnlich Kulturlandesrat Christopher Drexler: „Die kontinuierliche Qualität des Kulturlandes Steiermark erweist sich als hervorragender Nährboden für Talente wie Peter Handke, hat er doch schon als junger Autor rund um das Forum Stadtpark und seine Publikationen in der Literaturzeitschrift ‚manuskripte′ Förderer, Verbündete und Wegbegleiter gefunden. Ein Literaturnobelpreis, der auch in der Steiermark wurzelt, lässt uns stolz sein!“

Christoph Hartner
Christoph Hartner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
9° / 19°
heiter
8° / 19°
heiter
8° / 20°
wolkig
6° / 19°
heiter
6° / 17°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter