24.09.2019 09:36 |

Wochenbett-Tabubruch

Nina Noel zeigt, was „einem vorher keiner sagt“

Eines der Dinge, die Mütter nach der Niederkunft eigentlich lieber verstecken und für immer in einen Mantel des Schweigens hüllen, sind die Wochenbett-Panties und riesengroßen Binden, die nach der Geburt getragen werden. Höchstens in Freundinnen-Runden wird über die „Elefanten-Binden“ gelästert. Die deutsche Schauspielerin Nina Noel hat dieses Stillschweigen jetzt gebrochen und ein Foto von sich in den „Krankenhaus-Windeln“ gepostet. Einige ihrer Follower reagierten schockiert, andere feiern sie für den mutigen Schritt.

Mann kennt Nina Noel aus der TV-Sendung „Krass Schule“. Jetzt ist die junge Schauspielerin Mutter geworden. In einem Interview verriet sie, dass die Geburt Mitte September in der 41. Woche ganze 25 Stunden, also länger als einen Tag, gedauert hat.

„Beide verlassen Krankenhaus in Windeln“
Nicht die einzige Strapaze für die junge Mama. Jetzt postete sie ein Foto von sich mit ihrem „Babyboo“ im Arm, auf dem sie einen Wöchnerinnen-Slip trägt.

„Gehört zu den Dingen, die einem vorher niemand sagt: Beide verlassen das Krankenhaus mit Windeln!“, schrieb sie zu dem mutigen Foto. 

Empörter Shitstorm
Mehr hat die 31-jährige nicht gebraucht. Prompt ergoss sich ein empörter Shitstorm über sie. 

Ein besonders verärgerter Kommentar lautet: „Wieso muss man aber so ein Bild posten? Jede Mutter hat das durchgemacht und jede noch werdende Mutter wird es auch durchmachen. Verstehe nicht, wieso jetzt jede frisch gebackene Mutti diese ‘Real-life-postpartum‘-Bilder teilen muss, wird das jetzt Mode?! Ist ja schön und gut, auch keinesfalls böse gemeint, aber ich finde einfach, dass muss einfach nicht sein. Meine Meinung - also spart euch jetzt die Klugscheißer-Kommentare.“

Andere kennen sich überhaupt nicht aus, was da los ist: „Kann mich bitte jemand über Ninas Höschen aufklären? Ich hab von so was null Ahnung.“

Zeigen, was normal ist
Die Schauspielerin und viele ihrer Fans verstehen die Kritik überhaupt nicht. Noel sieht keinen Grund dafür, sich für ihren Körper zu schämen. „Ich bin stolz auf alles, was mit meiner Schwangerschaft und meinem Baby zu tun hat.“ Sie möchte einfach zeigen, was normal ist.

Viele ihrer Fans finden das auch und feiern sie für ihre Offenheit: „Großen Respekt“, „ehrlich und mit so viel Liebe“, „richtig toll, dass du zeigst, wie es wirklich ist.“

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter