18.08.2019 12:37 |

Seehofer macht Druck

Syrischen Heimaturlaubern droht Verlust von Asyl

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer will hart gegen syrische Asylwerber vorgehen, die - obwohl sie angeben, in ihrer Heimat verfolgt zu werden - regelmäßig dorthin zurückkehren. Diese sollen ihren Flüchtlingsstatus verlieren.

Seit rund acht Jahren herrscht Bürgerkrieg in dem Land im Nahen Osten - seitdem sind etwa 780.000 Syrer nach Deutschland geflohen. Weite Teile des Landes wurden von den Truppen von Präsident Bashar al-Assad wieder unter Kontrolle gebracht, in einigen gibt es allerdings nach wie vor Kämpfe. Im März bewertete das deutsche Bundesamt für Migration und Flüchtlinge daher die Sicherheitslage neu: Es handle sich um keinen landesweiten bewaffneten Konflikt mehr, Asylentscheide für Syrer wurden zurückgestellt.

Seehofer kündigte nun gegenüber „Bild am Sonntag“ Maßnahmen gegen Heimaturlauber an: „Wer als syrischer Flüchtling regelmäßig in Syrien Urlaub macht, der kann sich ja nicht ernsthaft darauf berufen, in Syrien verfolgt zu werden“, so der CSU-Politiker. „Dem müssen wir seinen Flüchtlingsstatus entziehen.“ Wenn die Behörde von solchen Reisen erfahre, werde unverzüglich ein Widerruf des Asylstatus geprüft.

Auch die Situation an Ort und Stelle werde intensiv beobachtet. „Wenn es die Lage erlaubt, werden wir Rückführungen durchführen“, kündigte der Innenminister an.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.