10.07.2019 07:00

Überbelastung

Achtung: So zwingt man Profis in die Knie!

Seit eineinhalb Jahren fehlt Salzburg-Rückkehrer Hee-Chan Hwang eine „richtige“ Pause. Dass der „Asienblitz“ jüngst in Hamburg nur verletzt für Schlagzeilen sorgen konnte, verwundert da nicht. Die Bullen müssen das Talent jetzt ganz sorgsam behandeln.

Streng genommen macht Bullen-Rückkehrer Hee Chan Hwang seit eineinhalb Jahren durch. In Salzburg war der 23-Jährige im Frühjahr 2018 einer der Hauptdarsteller des Europa League-Märchens. Ehe Ende Mai die Saison in Österreich vorbei war, absolvierte der Torjäger mit Korea die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft - in Asien! Auf russischem Geläuf kam der „Blitz“ bis Ende Juni beim größten Fußballturnier der Welt dreimal zum Zug.

Durchschnaufen, locker auf die neue Saison vorbereiten? Nein! Für den Stürmer ging’s im August im Turniermodus (Asienspiele/Indonesien) pickelhart weiter. Nach sechs Partien - darunter das Finale gegen Japan über 120 Minuten am 1. September - trat Hwang seine Leihe in Hamburg an, spielte am 15. September (!) beim Debüt gleich durch.

Dass sich Hwangs Körper bald wehrte, war absehbar. Die Bullen müssen Asiens Fußball-Youngster des Jahres 2017 jetzt behutsam einsetzen, ihm raten, nicht jedem Ruf der Heimat zu folgen. Sonst geht Hwang bald wieder in die Knie.

Valentin Snobe
Valentin Snobe

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach 9:1-Schützenfest
Ohne Badeschlapfen! Kühbauer lobt Einstellung
Fußball National
Zettel in der Tasche
Polster: „Doppelpack“ sah den Cup-Triumph vorher
Fußball National
Moderne Forschung
Neues aus der Herzmedizin
Gesund & Fit
LASK, Austria & Sturm
Auslosung: ÖFB-Klubs drohen wahre Hammer-Duelle!
Fußball International
Wunsch nach Türkis-Rot
Doskozil: „Koalitionsbereit in Richtung ÖVP“
Österreich

Newsletter