07.06.2019 10:17 |

Thiem in Kitzbühel

Ein Buben-Traum soll in Erfüllung gehen!

Das Tennis-Fieber grassiert - im Ski-Mekka Kitzbühel! Die mit 586.140 Euro dotierten „Generali Open“ werfen bereits lange vor dem ersten Service ihre langen Schatten voraus. Bis nach Paris. Denn der Top-Star des Sandklassikers der Alpen, Dominic Thiem, mischte auch heuer wieder die ATP-Elite in der Seine-Metropole auf.

Ab 29. Juli (1. Runde des Hauptbewerbs, Finale 3. August) wird die altehrwürdige Casino-Arena am Fuße des Hahnenkamms wieder Kopf stehen. Vor allem wegen Dominic Thiem. „Ich möchte endlich meinen ersten Turniersieg auf heimischem Boden einfahren!“ Das Ziel des 25-jährigen Lichtenwörthers, der mit Rafael Nadal der beste Sandplatzspieler der vergangenen vier Jahre war,  ist klar: Die Gams-Trophäe muss in seine Hände! Was Thomas Muster 1993 als einzigem Österreicher seit der Open Era (1972) gelungen ist. „Davon träume ich schon, seit ich ein kleiner Junge war.“ Als Bub drückte er noch den Tennis-Stars auf der Tribüne die Daumen und nun die Tausenden Fans ihrem „Domi“.

Die ihn bereits 2014 fast zum Triumph des zweitgrößten Tennis-Events in Österreich geschrien hätten - doch der damals 20-Jährige unterlag seinem Freund David Goffin (Bel) im Endspiel knapp in drei Sätzen. „Diese Stimmung, diese Atmosphäre möchte und muss ich unbedingt wiedererleben.“ Aber ein „Solo“ wird es für Thiem auch heuer nicht werden - denn Turnierdirektor Alexander Antonitsch wird mit Sicherheit wieder ein starkes, attraktives Starterfeld zusammenstellen. „Das wird sicher kein Selbstläufer. Aber wir würden uns riesig über Domis Sieg freuen!“ Beim letzten ATP-Sandplatzturnier des Jahres in Europa.

 krone.at
krone.at
Aktuelle Schlagzeilen
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International

Newsletter