15.05.2019 18:30 |

In Klagenfurt

Eine Million Schaden: Schrotthändler vor Gericht

Ein ehemaliger Kärntner Schrotthändler steht derzeit wegen schweren Betrugs vor Gericht. Er soll Lieferungen bestellt haben; die Zahlungen blieben aus. Am Mittwoch wurde vertagt - es geht um einen Schaden von einer Million Euro. 

Der 53-Jährige war im 2015 von Lieferanten aus Slowakei verklagt worden; im Zivilprozess kam es zu einer Einigung. Der Kärntner sollte 580.000 Euro bezahlen; er akzeptierte, zahlte aber nicht. Er wurde angeklagt.

Im November 2018 hatte es die erste Verhandlung im Strafprozess gegeben. Damals gab er an, auf Anraten seines Anwalts anfangs nicht bezahlt zu haben. Diesmal erklärte er die Probleme auf dem Markt für Stahl, Altmetall und Schrott. Er hätte zwar überwiesen, aber 70 Prozent zurückbehalten. Weil auch am Mittwoch das Motiv dafür nicht geklärt werden konnte, wurde der Prozess erneut vertragt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter