Sa, 25. Mai 2019
13.05.2019 13:51

Blüten aus dem Darknet

Gefälschte 20-Euro-Scheine in Umlauf gebracht

Mit einer Serie von gefälschten Banknoten haben es Ermittler in Salzburg zu tun. 30 Blüten, alles 20-Euro-Scheine, konnten sichergestellt werden. Gegen einen 17-Jährigen besteht ein Festnahmeauftrag. Er ist aber untergetaucht. Die Blüten dürften aus dem Darknet stammen.

Aufmerksam wurden die Beamten in der Stadt Salzburg bereits Anfang Mai. Die ersten fünf gefälschten Zwanziger wurden bei verschiedenen Geschäften „eingelöst“. Neben den Geschädigten meldete sich am 7. Mai auch noch ein Pizzalieferant bei der Polizei. Ihm wurden an einer Adresse in Salzburg-Lehen vier Blüten untergejubelt. Als er erneut zu der Adresse gerufen wurde, kam die Polizei gleich mit. Ein 19-jähriger Türke wurde als Beschuldigter festgenommen.

Im Zuge einer Hausdurchsuchung stellten die Ermittler in seiner Wohnung weitere 16 Stück gefälschter 20-Euro-Noten in einer Gesamtnominale von 320 Euro sowie knapp 200 Gramm Kokain mit diversen Suchtmittelutensilien sicher. Als Beitragstäter ist auch der 18-jährige Bruder des Erstbeschuldigten verdächtig.

Bei ihren Vernehmungen gaben die beiden Verdächtigen an, das Falschgeld von einem 17-jährigen Salzburger erhalten zu haben. Dieser habe selbst einige gefälschte Zwanziger in Salzburg verwendet. Die Ermittlungen zu den Hintermännern und Herstellern des Falschgeldes sowie zur Herkunft des Suchtmittels dauern noch an. Ein Gutachten der Nationalbank zu den gefälschten Banknoten ist ebenso noch ausständig.

Der 19-jährige Türke sitzt derzeit in Haft, sein 18-jähriger Bruder ist auf freiem Fuß. Gegen den 17-jährigen Tatverdächtigen besteht eine Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg. Er befindet sich auf der Flucht.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Keine Eigenwerbung
Rapids B-Elf muss sich Altach 1:2 geschlagen geben
Fußball National
Tadic-Doppelpack
3:1! Hartberg hält die Klasse aus eigener Kraft
Fußball National
Tiroler steigen ab
Innsbruck siegt - und ist doch DER große Verlierer
Fußball National
DFB-Pokal im TICKER
LIVE: Bayern oder Leipzig: Wer siegt im Cupfinale?
Fußball International
Hafenecker: „Hetzjagd“
FPÖ kündigt die Auflösung von zwei Vereinen an
Österreich
Einschnitte nötig
Philipp Lahm - mit Firma am finanziellen Abgrund!
Fußball International
Das große Interview
„Es gibt nichts, wovor ich noch Angst habe“
Österreich

Newsletter