13.03.2019 09:00 |

Mit Toni Garrn

Heidi Klum schickt die Models in die Wüste

Bei der sechsten Folge der aktuellen „GNTM“-Staffel setzt man auf Haute Couture, Wüstensand, Kunst und natürlich Zickenkrieg. Einem gelungen Fernsehabend steht also nichts mehr im Wege.

Am Donnerstag werden wieder rund 1,6 Millionen Menschen gebannt vor dem Fernseher sitzen, wenn es wieder heißt: „Es kann nur eine ‚Germany’s next Topmodel‘ werden.“ Diese Woche hat sich Modelmama Heidi Klum deutsche Verstärkung geholt. Toni Garrn führt die Kandidatinnen in die hohe Kunst der Haute Couture ein. Dafür wird das Dach eines Hochhauses in Los Angeles prompt zum Laufsteg umfunktioniert.

Die Expertin spricht
„Bei Haute Couture geht es sehr um Haltung. Die Mädels müssen sich wirklich sehr gerade hinstellen, ein bisschen mehr zurücklehnen als sonst und schöne große Schritte machen. Und es geht natürlich um Eleganz“, so die Gastjurorin.

Ab in die Wüste!
Für das wöchentliche Shooting müssen Heidis Mädchen dieses Mal in die kalifornische Wüste. Die Aufgabe von Mode- und Porträtfotograf Mario Schmolka: zu zweit ein riesiges Seidentuch im Wind fliegen lassen, ohne davon selbst verdeckt zu werden. Klingt einfach, ist es scheinbar aber nicht.

Ab in die Wüste!
„Man darf die Aufgabe des Shootings nicht unterschätzen. Zu zweit zu shooten ist niemals einfach. Man muss sich selbst bestmöglich in Szene setzen und trotzdem auf seine Partnerin Rücksicht nehmen. Das Tuch wird eine zusätzliche Herausforderung. Bei diesem Shooting müssen die Mädchen sehr viele Dinge gleichzeitig koordinieren“, erklärt Klum die Situation. Und als wäre das noch nicht genug Aufregung für die 16 verbliebenen Kandidatinnen, gibt es auch noch den Kampf um den ersten Job.

Kreativstunde
Der Fashion-Online-Shop „ABOUT YOU“ legt für die neue TV-Kampagner wert auf Persönlichkeit. Um die bei den Schönheiten zu sehen, sollen sie in einer 45-minütigen Challange weiße Kleidung mit Spraydosen bunt gestalten. Die beiden Nachwuchsmodels, die die authentischste Präsentation abliefern, werden engagiert. Bei dem nötigen Zickenzoff darf man sich wie gewohnt auf Jasmin verlassen. Sie gilt im Netz schon jetzt als unsympathischste Kandidatin aller Zeiten.

Jasmin Newman
Jasmin Newman
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter