09.03.2019 17:18 |

Messer in der Hand

Toter Promi-Wirt: Ehefrau spricht von „Unfall“

Im Krimi um den Tod eines Salzburger Promi-Wirtes (58) hat sich dessen junge rumänische Ehefrau (30) - sie hat eine Vergangenheit im Rotlichtmilieu - der Polizei gestellt. Nach der Festnahme am Freitagabend sprach Petronela T. am Samstag mit der Polizei. Im Verhör erzählte sie von einem handfesten Streit, bei dem es zu der Stichverletzung kam. Die Rumänin räumte ein, das Küchenmesser während der Tatzeit in der Hand gehabt zu haben. Einen Vorsatz stellte die Frau in Abrede.

Fast eine Woche nach dem tödlichen Vorfall in der Küche der „Lisa Alm“ - wie berichtet war der reiche Geschäftsmann mit einem Messer in der Brust aufgefunden worden - sitzt nun die Ehefrau des Toten in der Justizanstalt in Puch. Die Staatsanwaltschaft beantragte die Untersuchungshaft. Laut Gerichtssprecher Peter Egger wird am Sonntag darüber entschieden: „Voraussichtlich wird es eine gerichtliche Einvernahme geben.“

Noch nicht einmal zwei Jahre verheiratet
Petronela T. war erst seit Mai 2017 mit Erich T. verheiratet. Die 30-jährige Rumänin hatte, bevor sie Erich kennenlernte, im Sexgeschäft gearbeitet. Das Glück schien perfekt, doch in jüngster Zeit soll es laut Zeugenaussagen immer öfter Streit gegeben haben, möglicherweise auch in der Todesnacht. Petronela T. besitzt eine Wohnung in der Stadt Salzburg, gekauft vom Ehemann. Auch dort wurde nach Spuren gesucht.

Manuela Kappes, Antonio Lovric, Kronen Zeitung, und krone.at

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International

Newsletter