27.02.2019 18:08 |

Kurzbesuch in Graz

Für Pamela Anderson ist „Aktivismus sehr sexy“

Mit einem echten Hollywood-Star kann das Grazer Elevate-Festival heuer punkten: Pamela Anderson war angereist, um bei der Eröffnung am Mittwoch über ihr politisches Engagement zu sprechen: „Aktivismus ist sexy“, verkündete die Ex-„Baywatch“-Nixe und zeigte mit Kritik an Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) auch ihre Haifischzähne.

Die Zeiten, in denen Pamela Anderson vor allem als Pin-up-Girl und TV-Badenixe bekannt sein wollte, sind vorbei: „Ich benutze meine Plattform mittlerweile lieber dafür, etwas Positives in der Welt zu bewegen“, sagte sie bei einer Pressekonferenz in Graz, zu der die vom ehemaligen griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis ins Leben gerufene Bewegung „DiEM25“ lud - ein Zusammenschluss von linken und grünen Kräften aus ganz Europa, die heuer erstmals gemeinsam zur EU-Wahl antreten.

„Fünf Minuten vor zwölf“
„Wir brauchen mutige Denker mit mutigen Ideen“, erklärte Anderson in Graz ihre Unterstützung für den „Green New Deal“, den die Bewegung fordert: Bis zu 500 Milliarden Euro sollen in grüne Technologien fließen, die europäische Wirtschaft so nachhaltig gestaltet werden und die Klimaerwärmung vielleicht doch noch gebremst werden. „Ich weiß, das klingt wild, aber es ist fünf Minuten vor zwölf - wenn nicht später“, so Anderson. „Außerdem“, ergänzt sie, „haben mich vor 25 Jahren auch viele schräg angeschaut, als ich gesagt habe: Pelz ist Mord und vegan zu leben eine umweltfreundliche Alternative. Heute sehen das viele Menschen so.“

Kritik an Kanzler Kurz
Aufsehen hatte der Besuch von Anderson schon im Vorfeld erregt. Per Twitter hatte sie nämlich gegen Kanzler Kurz gewettert, weil dieser sich beim Besuch bei US-Präsident Donald Trump stolz darüber geäußert hatte, die Balkanroute geschlossen zu haben: „Warum bin ich gegen die Migrationspolitik von Kurz? Nicht nur, weil sie nationalistisch und anti-humanitär ist, sondern auch, weil sie nicht smart ist. Er löst das Migrationsproblem damit ja nicht, sondern lagert es nur aus“, twitterte sie (frei übersetzt). Eine Kritik, die sie in Graz wiederholte: „Fluchtrouten zu schließen ist definitiv keine menschliche Lösung!“

Gut vernetztes Festival
Dass ein weltweiter Star wie Pamela Anderson das Elevate-Festival in Graz eröffnet, zeigt die erstklassige Vernetzungsarbeit, die die Verantwortlichen in den vergangenen Jahren geleistet haben: Anderson ist befreundet mit WikiLeaks-Gründer Julian Assange, der das Elevate im Vorjahr per Live-Video eröffnet hat. Er war es auch, der die Ex-TV-Nixe mit dem kroatischen Philosophen Srecko Horvath bekannt gemacht hat, der neben Varoufakis und der Österreicherin Daniela Platsch eine der Leitfiguren von „DiEM25“ ist.

Bis Sonntag steht beim Elevate-Festival in Graz nun ein vielseitiges Programm zwischen ernsthaften Diskussionen und lustvollem Feiern auf dem Programm. Alle Infos zum Programm finden Sie hier.

Christoph Hartner
Christoph Hartner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
9° / 21°
wolkig
8° / 21°
wolkig
9° / 22°
heiter
9° / 17°
stark bewölkt
7° / 18°
stark bewölkt

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter