22.02.2019 10:23 |

Enthüllungsbuch

Barack Obamas Angestellte feierten wilde Sexorgien

Flirts, Affären, Sex - Skandale vom ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama sucht man vergeblich. Doch nicht alle sind so anständig wie er. Eine frühere Mitarbeiterin erzählt, wie es wirklich im Weißen Haus zuging.

Haben Sie sich je gefragt, wie es ist, für den mächtigsten Mann der Welt zu arbeiten? Vermutlich stellen auch Sie sich den Alltag ernst, anspruchsvoll und anstrengend vor, ausgeübt natürlich von den professionellsten und qualifiziertesten Mitarbeitern, die auf diesem Planeten zu finden sind. Eine, die es weiß, ist Beck Dorey-Stein. Die heute 32-Jährige war von 2012 bis 2017 die Stenografin von Barack Obama. Den Job fand sie über eine Anzeige auf Craiglist, einem Kleinanzeigeportal, vergleichbar mit eBay. Den ersten Termin zum Vorstellungsgespräch verpasste sie. Ohne abzusagen. Ein Ausschlusskriterium? Nein, man lud sie noch mal ins Weiße Haus ein.

Lebensgefühl wie gedopte Studenten 
Die Aufgabe der ehemaligen Lehrerin war es, alles, was der Präsident bei Reden sagte, aufzunehmen und anschließend niederzuschreiben. Doch sie schrieb auch das auf, was sie während dieser Zeit erlebte. Und da kam so einiges zusammen. Mit den wichtigsten Fiction-Zutaten (Macht, Politik und Sex) musste sie nicht lange auf einen Buchvertrag warten, und auch die Filmrechte sind längst verkauft. Ihre Zeit beschreibt sie „wie College, aber auf Steroiden“. Das trifft die vielen jungen Mitarbeiter, die Cliquen bilden und sich abseits der Arbeitsstunden und teilweise auch währenddessen ordentlich ausleben, relativ gut.

Nächtliche Zimmerbesuche
Sie selbst trieb es sogar einmal so wild mit einem Kollegen im Flugzeug, dass der Präsident persönlich einschreiten und das Liebesspiel beenden musste. Viel entspannter ist es daher, wenn man im Presse-Charter mitfliegt, der intern nicht umsonst auch „Party Plane“ genannt wird. Und auch im Hotel ging es heiß her, wie sie erzählt. Die hochrangigen Mitglieder aus Obamas „inner circle“ schleichen sich nachts in die Zimmer der Kolleginnen, die ihre Tür angelehnt lassen - der Code für Besucherwunsch.

Liebesspiele trotz festem Freund
Single waren allerdings die wenigsten. Auch Beck hatte einen Freund, was sie nicht davon abhielt, sich in kürzester Zeit in einen Senior-Mitarbeiter des Präsidenten zu verlieben. Beide kamen nicht voneinander los - die langen Nächte, der viele Alkohol auf Reisen und die exotischen Orte waren da auch nicht gerade förderlich, sondern sorgten eher für eine Dynamik wie beim „Bachelor“.

Obama total verliebt in Michelle
Ganz anders war da der Dienstgeber selbst. Der sprach oft über das erste Kennenlernen mit seiner Michelle. Und auch sonst verrät die Autorin einige private Details aus dem Arbeitsalltag mit Obama: So trainierte sie neben ihm am Laufband oder sah, wie er sich in stressigen Situationen mit Nikotinpflastern behalf. „Niemand hat so viel Glück verdient. Es war ein Privileg, eine Ehre und ein Job.“ Zeilen, die der Präsident bestimmt lieber liest als die wilden Partygeschichten.

Good Morning, Mr. President!: Meine Jahre mit Obama im Weißen Haus“

480 Seiten
Taschenbuch 12,99 €, Kindle 9,99 €
Hier geht‘s zum Buch. 

Diese Produktempfehlung entstand mit freundlicher Unterstützung von Amazon.

Jasmin Newman
Jasmin Newman
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter