Mi, 20. März 2019
21.02.2019 20:58

Weg nicht abgezäunt

Tödliche Kuhattacke: Bauer soll 490.000 € zahlen

Im Zivilprozess gegen einen Bauern aus Tirol ist das schriftlich ergangene Urteil jetzt bekannt: 490.000 Euro soll der Landwirt bezahlen. Kühe des Bauern hatten im Juli 2014 eine 45-jährige deutsche Wanderin, die mit Hund unterwegs war, attackiert - mit tödlichen Folgen für die Frau.

Die Frau war am 28. Juli 2014 im Pinnistal, einem Seitental des Stubaitals, mit ihrem Hund auf einem Wanderweg unterwegs. Da liefen plötzlich Kühe auf die Deutsche zu. Die Frau wurde in der Folge von den Kühen zu Tode getrampelt, wie die Obduktion ergab. Die Hinterbliebenen klagten daraufhin auf Schadenersatz.

Urteil: Zaun hätte Unfall verhindern können
Die Urteilsbegründung lautete nun, dass der Almbauer das Gebiet, in dem seine Kühe grasten, einzäunen hätte können. Die Entscheidung wurde im Wesentlichen damit begründet, dass der Viehhalter den Weg abzäunen und so den Unfall hätte verhindern können. Das Gericht ist laut Anwalt des Bauern entgegen eines Gutachtens zu dem Schluss gekommen, dass zumindest der Teilbereich, in dem die Attacke passiert ist, hätte abgetrennt werden können.

Der Landwirt will gegen das Urteil berufen, das einen Präzedenzfall darstellen würde, falls es in den nächsten Instanzen tatsächlich schlagend würde. Die freie Weide wäre dann in größter Gefahr.

Anwalt sieht „Lawine von Folgen“ für Viehhalter
Der Anwalt des Landwirts, Ewald Jenewein, sah mit dem Urteil, sollte es rechtskräftig werden, eine „Lawine von Folgen insbesondere für Viehhalter im alpinen Bereich“: „Die freie Weide würde es dann nicht mehr geben, weil man dann jede Fläche von stärker frequentierten Wegen abzäunen muss. Und dann kommt noch das große Problem mit der Frage, ab wann ist ein Weg stärker frequentiert?“ Eine Folge daraus könnte sein, dass Landwirte ein Queren ihrer Gründe nicht mehr erlauben, so der Anwalt. Das freie Wegerecht nach dem Forstgesetz gelte nämlich nur für den Wald und nicht für freie Weideflächen.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Digitale Trends
Elektrisch rollen und rocken mit dem E-Scooter
Digitale Trends
„Verhetzende Aussagen“
Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Strache an
Politik
„Einfach an der Zeit“
Otto Flum: Aus als ÖRV-Boss nach über 23 Jahren
Sport-Mix
Offene Worte
ÖFB-Star Alaba mit Kritik am Bayern-Nachwuchs
Fußball International
Baumspenden erbeten!
Pflanzen wir einen neuen Regenwald!
Österreich
„Unter Beobachtung“
30 weitere IS-Terroristen aus Österreich in Syrien
Österreich
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Österreich
„Bewusstseinstrübung“?
Mariazellerbahn entgleist: Zugführer vor Gericht
Niederösterreich
Tirol Wetter
-2° / 10°
heiter
-3° / 10°
heiter
-4° / 7°
heiter
-4° / 10°
heiter
-4° / 11°
heiter

Newsletter