28.01.2019 11:03 |

Salzburg Inoffiziell

Stadt und Land ganz im Zeichen des Wahlkampfs

Diese Woche wird durch und durch politisch: SPÖ, FPÖ und Grüne starten die heiße Phase vor dem 10. März.

Den Auftakt macht heute die grüne Bürgermeister-Kandidatin für die Stadt, Martina Berthold: Sie präsentiert ihr Zehn-Punkte-Programm für leistbares Wohnen – neben Verkehr das Wahlkampfthema der Grünen. Die zentrale Forderung: maximal sieben Euro Miete pro Quadratmeter in Sozialwohnungen in der Stadt.

Am Mittwoch steht auch der Landtag im Zeichen des Wahlkampfs: Die ÖVP macht sich mit einem Antrag an den eigenen Verkehrslandesrat Stefan Schnöll für eine wetterfeste Bahnverbindung ins Innergebirge stark. Wegen Lawinengefahr war die Strecke beim Pass Lueg in Golling zwei Wochen gesperrt.

Auch die SPÖ nutzt das Schneechaos für den Wahlkampf. Parteichef Walter Steidl will per Landtagsbeschluss das Engagement der ehrenamtlichen Helfer im Arbeitsrecht absichern. Der Landtag ist zwar nicht zuständig, in Vorwahlzeiten ist das aber egal.

Am Mittwochabend findet in der TriBühne Lehen der SPÖ-Auftakt für den Stadtwahlkampf statt. Pamela Rendi-Wagner wird dazu erstmals als Parteichefin nach Salzburg kommen, um Bernhard Auinger und sein Team zu unterstützen. Ihre ursprüngliche Absage wurde nach einem „Krone“-Bericht kurzerhand zum „Missverständnis“ erklärt.

Am Freitag steigen die Wahlkampf-Auftakte der Freiheitlichen und Grünen. FPÖ-Chefin Marlene Svazek, die in ihrer Heimatgemeinde Großgmain gegen Langzeit-Ortschef Sebastian Schönbuchner (ÖVP) antritt, holt sich Herbert Kickl als prominenten Wahlhelfer in den Stieglkeller, weil Parteichef HC Strache noch im Papamonat ist. Nach Kickls Aussagen zur Menschenrechtskonvention wird sein Auftritt mit Spannung erwartet.

Zeitgleich mit der FPÖ laden die Grünen in das Schauspielhaus Salzburg ein. Berthold erwartet gleich eine ganze Reihe von prominenten Wahlhelfern: Stargast ist die bayerische Grünen-Chefin Katharina Schulze, die ihre Partei bei der Landtagswahl im vergangenen Oktober auf Platz zwei geführt hat.

Angesagt ist auch Parteichef Werner Kogler, der sich im EU-Wahlkampf befindet. Berthold will in Salzburg „einen auf Georg Willi machen“, der im Mai 2018 als Grüner zum Innsbrucker Bürgermeister gewählt wurde und ebenfalls zu Gast ist. Bertholds Ziel ist die Stichwahl gegen Stadtchef Harry Preuner (ÖVP). Für diesen Fall hat SPÖ-Kandidat Auinger seinen Rücktritt angekündigt.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol