So, 16. Dezember 2018

Endlich Feuer frei!

06.12.2018 06:46

Schüler kippt nach 100 Jahren Schneeballwurfverbot

Fast 100 Jahre lang war das Werfen von Schneebällen in der Kleinstadt Severance im US-Bundesstaat Colorado strikt verboten. Ein neunjähriger Bub hat es jetzt geschafft, das Verbot zu kippen - indem er den Gemeinderat vom Kinderrecht auf die Schneeballschlacht überzeugte. Nun kann der Winter kommen!

Auf seinen dreiminütigen Vortrag vor dem Gemeinderat hatte sich Dane Best örtlichen Medienberichten zufolge wochenlang gründlich vorbereitet. „Kinder wollen Schneeballkämpfe haben, ohne das Gesetz zu brechen“, sagte er. „Kinder wollen eine Stimme in dieser Stadt.“ Die Kinder von Severance müssten die „gleiche Gelegenheit“ zum Werfen von Schneebällen bekommen wie ihre Altersgenossen anderswo, argumentierte der Schüler.

Der Neunjährige führte auch an, dass Schneeballschlachten eine wichtige Kinderaktivität an der frischen Luft seien. Die Kinder von heute müssten mehr draußen spielen, sagte er. Der Neunjährige verwies auf wissenschaftliche Studien, wonach der Mangel von Aktivitäten im Freien zu Übergewicht, Hyperaktivität, Angstneurosen und Depressionen führen könne.

Die ersten legalen Schneebälle seit Langem
Nachdem das Gremium seinen Argumenten folgte und das Verbot formal aufhob - was zu tosendem Applaus bei der Sitzung führte -, durfte Dane zur Belohnung sogleich mit seinem vierjährigen Bruder Dax die ersten legalen Schneebälle in der Geschichte von Severance werfen. Ausgehändigt bekamen sie diese vom Bürgermeister persönlich.

Das Verbot hatte gegolten, seit Severance im Jahr 1920 zu einer eigenständigen Gemeinde geworden war. Es war Teil einer allgemeinen Verordnung, wonach alle Arten von Wurfgeschossen nicht auf Menschen oder den Besitz anderer Menschen geschleudert werden dürfen.

Dane sicherte im Übrigen zu, er wolle darauf achten, mit seinen Schneebällen keine Fensterscheiben einzuwerfen. 

Seine Ankündigung, er werde den ersten genehmigten Schneeball der Stadtgeschichte auf seinen Bruder werfen, machte Dane aber nicht wahr. Er warf den Schneeball vor dem Rathaus einfach geradeaus, ohne auf jemanden zu zielen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Blutbad im Schloss
Frau des Mordverdächtigen: „Er ist sehr krank“
Niederösterreich
Ehrung für Einsatz
Polizistin rettet zwei Leben an nur einem Tag
Oberösterreich
Herzschmerz
Aus und vorbei: Die Promi-Trennungen des Jahres
Video Stars & Society
Kolumne „Im Gespräch“
„Vergleichen ist das Ende des Glücks“
Life
Spanische Siege
Barca-Verfolger Real und Atletico siegen knapp
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:1 gegen Werder! Dortmund ist Herbstmeister
Fußball International
Drama um Gentner
Vater von Stuttgart-Kapitän im Stadion gestorben
Fußball International
Bei Partizan-Spiel
Linienrichter mit etwa 100 Schneebällen beworfen!
Fußball International
Trotz SVM-Aufbäumens
Mattersburg-K.-o.! LASK bleibt zu Hause eine Macht
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.