So, 17. Februar 2019
15.11.2018 11:43

EU-Wahlkampf

Anti-Orban-Mobil rollt durch Ungarn

„Zuerst hat er unser Geld genommen, jetzt will er Europa zerstören.“ Mit diesem Slogan und dem Konterfei Viktor Orbans auf einem riesigen Plakat werden die Liberalen im EU-Parlament in den nächsten Tagen durch Ungarn touren, um auf die aus ihrer Sicht „schädliche Politik“ des ungarischen Ministerpräsidenten aufmerksam zu machen. Das Anti-Orban-Mobil, das bisher in Brüssel unterwegs war, beginnt seine Ungarn-Roadshow just im Heimatort des Regierungschefs.

Neben dem Haus Orbans wird auch die Pancho Arena in Felcsut besucht. Momentum, die jüngst in den Kreis der europäischen liberalen Partei aufgenommen worden war, holte den Bus nach Ungarn. Liberalen-Fraktionschef Guy Verhofstadt hatte in Brüssel beim Start des Anti-Orban-Mobils erklärt, die Aktion sei eine Antwort auf Orbans Kampagnen gegen europäische Grundwerte. „Es ist klar, dass Viktor Orban immer mehr die extreme Rechte in Europa anführt. Das Einzige, was ihm an Europa gefällt, ist das Geld“, kritisierte Verhofstadt.

Die Antwort aus Budapest auf das „Intrigieren“ Verhofstadts folgte prompt. Regierungssprecher Zoltan Kovacs erklärte in der Vorwoche auf Twitter, dass der Liberalen-Chef und seine „Busenfreunde“ Europa „zum Einwanderungskontinent und Ungarn zum Einwanderungsland“ machen wollten. Dem werde sich aber die rechtskonservative Fidesz-Regierung widersetzen.

Gabor Agardi
Gabor Agardi

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schuss verfehlt Täter
Zwei Räuber entkommen nach Geiselnahme mit Beute!
Niederösterreich
Helikopter im Einsatz
Forstarbeiter von Baum getroffen - schwer verletzt
Niederösterreich
Hier das Pannen-Video
Suarez verstolpert, verschießt - und verzweifelt
Fußball International
40 Jahre und 136 Tage
Lazaro machte Oldie Pizarro zum Rekord-Schützen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.