Mi, 24. Oktober 2018

Feuer in Motorraum

26.09.2018 09:03

Doppelstock-Bus ging auf A21 in Flammen auf

Feuer Mittwochfrüh auf der A21 in Niederösterreich in Fahrtrichtung Wien: Im Motorraum eines Autobusses war bei voller Fahrt plötzlich ein Brand ausgebrochen. Drei Businsassen konnten sich gerade noch rechtzeitig retten, das Gefährt stand jedoch binnen kürzester Zeit in Vollbrand. Die Helfer der Feuerwehr hatten alle Hände voll zu tun - nicht zuletzt auch aufgrund zahlreicher Schaulustiger ...

Aus dem Motorraum des rumänischen Doppelstock-Autobusses war in den frühen Morgenstunden im Bezirk Baden plötzlich Rauch aufgestiegen, bald danach schlugen auch schon Flammen aus dem Fahrzeug. Dem Lenker des Busses gelang es, das brennende Gefährt zwischen Hochstraß und Alland am Pannenstreifen zum Stillstand zu bringen, ehe die drei Insassen des Busses ins Freie flüchteten. Sie blieben bei dem Brand offenbar unverletzt.

Nachkommende Lkw-Fahrer reagierten sofort, hielten an und versuchten mit Feuerlöschern die Flammen zu bekämpfen. Der Versuch scheiterte jedoch, beim Eintreffen der ersten Feuerwehrhelfer stand der Bus bereits in Vollbrand.

Fünf Feuerwehren mit etwa 65 Mann standen im Einsatz, berichtete Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Die Einsatzkräfte mussten wegen der starken Rauchentwicklung unter Atemschutz gegen die Flammen vorgehen. Nach einer Komplettsperre konnte bald danach ein Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben werden.

30 Anzeigen gegen Schaulustige
Allerdings sorgte das Verhalten einiger Verkehrsteilnehmer bei den Helfer für Ärger. So werde es, so das Bezirkfeuerwehrkommando Baden via Aussendung, auch etwa „30 Anzeigen wegen vorbeifahrender Fahrzeuglenker geben, die fotografiert oder gefilmt haben“, da sie die übrigen Verkehrsteilnehmer „durch Langsamfahren“ behindert hätten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.