Di, 11. Dezember 2018

Seniorin übergab Gold

19.09.2018 12:44

Betrüger schlagen Kapital aus Zug-Tragödie

Nach dem tragischen Zugunglück am Dienstag in Graz haben Betrüger via Telefon Kautionen für angebliche Verursacher in der Höhe von bis zu 70.000 Euro von Grazern verlangt. In den meisten Fällen fielen die Opfer nicht auf die Masche herein, doch eine 91-jährige Frau hatte den falschen Polizisten geglaubt. Sie übergab Unbekannten eine Goldmünzensammlung direkt an der Eingangstür.

Die Trickbetrüger hatten nach dem tödlichen Unfall bei mehreren Grazer Haushalten angerufen und vorgegeben, dass ein Familienangehöriger den Unfall verursacht habe und nun eine Kaution zu bezahlen sei, sonst würde dieser vor den Haftrichter kommen. Gegen 13.30 Uhr riefen die Täter auch bei der 91-Jährigen an. Angeblich sei ihre Tochter in den Unfall verwickelt, weshalb 60.000 Euro Kaution zu zahlen sei. Im Hintergrund war die Stimme einer Frau zu hören, die sich als Tochter ausgab. Dadurch sei laut Polizei zusätzlicher psychischer Druck auf die 91-Jährige ausgeübt worden.

Goldmünzen übergeben
Das Opfer versprach den falschen Beamten eine Goldmünzensammlung, deren Wert nicht genau bekannt ist. Wenig später übergaben die Pensionistin und ihr Ehemann die Sammlung vor der Eingangstür in Graz einer unbekannten Person.

Warnung vor Neffentrick
Die Polizei warnte am Mittwoch noch einmal vor dem sogenannten Neffentrick. Bei Anrufen von angeblichen Verwandten ist Misstrauen angebracht. Angehörige sollen danach jedenfalls angerufen werden, um die Geschichte zu hinterfragen. Betroffene sollen sich keinesfalls zu Geldübergaben überreden lassen - schon gar nicht an unbekannte Personen. Außerdem sollen keine Auskünfte über die finanziellen Verhältnisse gegeben werden. Sollten Betrüger angerufen haben, ist das der Polizei zu melden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Steiermark Wetter
-1° / 5°
wolkig
-0° / 5°
stark bewölkt
-1° / 5°
wolkig
2° / 4°
leichter Regen
-0° / 1°
starker Schneefall

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.