Mi, 19. September 2018

Steirer (29) verhaftet

12.09.2018 08:19

„Erdogan hat sich eine neue Geisel geholt“

In den frühen Morgenstunden des Dienstags wurde der österreichische Student und Journalist Max Zirngast in Ankara verhaftet. Der Steirer (29) studierte in der türkischen Hauptstadt und in Wien Politikwissenschaft und Philosophie, hielt immer wieder wissenschaftliche Vorträge an der Uni Wien. Außerdem arbeitete er als freier Journalist und Autor. Nun wird ihm in der Türkei „Unterstützung einer terroristischen Vereinigung“ vorgeworfen. Fred Turnheim, Präsident des Österreichischen Journalisten Clubs, sagte dazu in Richtung des türkischen Präsidenten: „Erdogan hat sich eine neue Geisel geholt.“

Max Zirngast arbeitete als freier Autor für das „re:volt“-Magazin und setzte sich für kurdische und linke Gruppierungen als Aktivist ein. Der Steirer - er studiert Philosophie an der Uni Wien und Politikwissenschaft an der Middle Eastern Technical University in Ankara - verfasste mehrere Artikel, in denen er mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan hart ins Gericht ging. So analysierte er am 22. April 2017, dass Erdogan besiegt werden könnte („Erdogan can be beaten“). Am 18. Mai 2018 setzte er sich kritisch mit den türkischen Wahlen auseinander und am 26. Juni verfasste er für die Berliner Zeitung „Junge Welt“ den kritischen Bericht „Erdogan triumphiert“. Zudem arbeitete Zirngast, der sehr gut Türkisch spricht, als Übersetzer.

Die „Steirerkrone“ erreichte die nordwestlich von Leibnitz wohnhaften Angehörigen von Zirngast: „Bitte verstehen Sie uns, dass wir derzeit keine Stellungnahme abgeben wollen.“ Laut Reporter ohne Grenzen wird dem Studenten die Unterstützung einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen.

Amnesty: „Viele Anschuldigungen sind konstruiert“
Eine Anschuldigung, die unter Staatschef Erdogan besonders oft gegen Regimegegner erhoben wird. Annemarie Schlack, Geschäftsführerin von Amnesty International Österreich, sagte dazu am Dienstagabend in der „ZiB 2“: „Aufgrund unserer Recherchen vor Ort wissen wir, dass viele Anschuldigungen konstruiert sind.“

„Max unterstützte demokratische Kräfte“
Berivan Aslan, ehemalige Abgeordnete der Grünen und Bekannte von Zirngast, sagte dazu: „Er ist seit Jahren in der Türkei aktiv und versucht, die demokratischen Kräfte zu unterstützen.“ Die Vorwürfe gegen ihn seien aus der Luft gegriffen: „Ich bin fest davon überzeugt, dass Max zu den Menschen gehört, die für Frieden, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ihre Dienste leisten.“ Spätestens am Freitag wollen die türkischen Behörden entscheiden, ob Zirngast angeklagt wird.

Die Türkei befindet sich auf der Rangliste der Pressefreiheit auf Platz 157 von 180 Ländern. Rund 150 Medienhäuser wurden geschlossen und Massenprozesse abgehalten. Der Präsident des Österreichischen Journalisten Clubs, Fred Turnheim forderte am Dienstagabend die sofortige Freilassung Zirngasts. „Dass nun auch ein österreichischer Journalist von Recep Tayyip Erdogan und seinen Schergen verhaftet wurde, war zu erwarten, nachdem zahlreiche österreichische Politiker auf die Menschenrechtsverletzungen in der Türkei hingewiesen haben. Nun hat sich Recep Tayyip Erdogan eine neue Geisel geholt“, so Turnheim.

Die Vorsitzenden der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), Barbara Treiber und Eike Kullmann, nannten die Festnahme Zirngasts am Mittwoch einen „Fall von politischer Willkür“: „Wir beobachten schon seit Jahren massive Repression gegenüber JournalistInnen und Medien. Die Türkei entfernt sich damit immer mehr von Standards einer freien und demokratischen Gesellschaft.“

Manfred Niederl, Steirerkrone/Michaela Braune, krone.at

Michaela Braune
Michaela Braune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Sexy Kurven in Dessous
Granaten-Body gefällig? Das ist die Megan-Fox-Diät
Video Stars & Society
Gegen Paris
3:2 - Klopps Liverpool siegt in letzter Minute
Fußball International
Zahlreiche Stichwunden
Spanische Top-Golferin Barquin (22) ermordet!
Sport-Mix
Zweite deutsche Liga
Salzburg-Leihgabe Hwang schießt HSV zum Sieg
Fußball International
Rückzug als Parteichef
Kern wird SPÖ-Spitzenkandidat bei Europawahl
Österreich
Bayern-Start in die CL
Rummenigge warnt vor Benfica ++ Sanches im Fokus
Fußball International
Perfekter CL-Start
Krasse Messi-Gala bei 4:0-Triumph des FC Barcelona
Fußball International
Nach Ekel-Attacke
Vier Spiele Sperre für Juve-Spucker Douglas Costa
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.