So, 23. September 2018

Für 30 Millionen Euro

03.09.2018 18:13

Superstar Ronaldo kauft spanischen Erstliga-Klub

Brasiliens ehemaliger Weltfußballer Ronaldo ist wieder dick im Geschäft! Der Weltmeister von 2002 kauft sich für kolportierte 30 Millionen Euro beim spanischen Erstligisten Real Valladolid ein. Carlos Suarez, Präsident und bisheriger Mehrheitsaktionär des Aufsteigers, gab am Montag bekannt, dass der 42-Jährige damit 51 Prozent der Anteile am Klub übernommen hat.

Das erklärte Ziel von Ronaldo ist, den maroden Erstligisten wieder auf die Beine zu helfen. „Wir wollen versuchen, so groß wie nur möglich zu werden“, erklärte der dreifache Weltfußballer bei der feierlichen Bekanntgabe des Deals im Rathaus von Valladolid. „Ich bin davon überzeugt, dass es sehr schwer sein wird, gegen uns zu gewinnen, wenn wir Einheit an den Tag legen“, schürt er die Hoffnungen der Fans. Ronaldo hat im Verein ab sofort das Sagen, das Amt des Klubpräsidenten will er allerdings laut spanischen Medienberichten noch nicht übernehmen.

Die Aufgabe wird schließlich schwierig. Nach zwei Unentschieden und einer Niederlage belegt Real Valladolid in der spanischen Meisterschaft nach drei Spieltagen nur Platz 16. Der nächste Gegner nach der Länderspielpause ist der Liga-Elfte CD Alavés. Präsident Suarez erwartet sich von Ronaldos Einstieg viel, sagt: „Wir stoßen in eine Dimension vor, von der wir nicht einmal zu träumen gewagt haben.“ 

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.