25.08.2018 06:11 |

Amin als großer Held

Asylwerber vereitelte Sexattacke in Knittelfeld

„Junger Asylwerber wollte Frau vergewaltigen!“ So titelte die „Steirerkrone“ am Donnerstag nach einer wilden Sex-Attacke in Knittelfeld. Eine 44-jährige Steirerin hatte dabei einen besonderen Schutzengel: Der 30-jährige Amin, ebenfalls ein Asylwerber, hörte die Schreie der zweifachen Mutter und reagierte sofort.

Seit drei Jahren und vier Monaten ist der Afghane in Österreich und wartet immer noch auf einen positiven Asylbescheid. Dass er aus seiner Heimat geflüchtet ist, rettete nun der Steirerin vielleicht das Leben. „Ich helfe einem Freund immer wieder beim Austragen von Zeitungen, so auch in dieser Donnerstagnacht“, berichtet Amin. „Ich bin gegen 2.30 Uhr gerade in der Lois-Hammer-Gasse unterwegs gewesen, als ich Hilfeschreie einer Frau gehört habe. Sie hat den Täter angeschrien, dass sie zwei Kinder hat, und darum gefleht, dass er sie in Ruhe lassen soll.“

Polizei zum Tatort gelotst
Der Täter ließ aber nicht ab, Amin reagierte schnell und absolut richtig. „Ich habe ja nicht gewusst, ob der Unbekannte ein Messer dabei hat, die Frau vielleicht töten will. Und wenn ich eingeschritten wäre, wäre er sicher geflüchtet. Da ich weiß, dass die nächste Polizeistation gleich um die Ecke ist, bin ich mit dem Fahrrad dorthin gefahren.“ Dort standen gerade einige Beamte vor der Tür, Amin lotste sie in Windeseile zum Tatort - und dem 18-jährigen Iraner wurde umgehend das Handwerk gelegt.

„Die Frau hatte große Angst und war traumatisiert. Ich habe ihr immer wieder gut zugesprochen und versucht, sie zu beruhigen“, sagte der Held von Knittelfeld, der nach dem Vorfall noch seinen Job erledigte und die restlichen Zeitungen austrug.

Erinnerungen an Paris
Diese Geschichte erinnert an jene, die sich im Mai in Paris zugetragen hatte: Damals rettete ein illegaler Zuwanderer aus Mali eine am Balkon hängende Vierjährige, indem er vier Stockwerke hochkraxelte. Präsident Emmanuel Macron verlieh ihm daraufhin die Staatsbürgerschaft.

Alexander Petritsch
Alexander Petritsch
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen