Mi, 19. September 2018

Betroffener dementiert

24.08.2018 09:28

Causa Schrott: Kanzler Kurz geht auf Distanz

Rund um das Fake-Gewinnspiel des Tiroler ÖVP-Abgeordneten Dominik Schrott fordert nun auch ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer volle Aufklärung. Schrott hatte im vergangenen Nationalratswahlkampf ein manipuliertes Gewinnspiel zwecks Werbung für seinen Vorzugsstimmenwahlkampf veranstaltet. Der vermeintliche Hauptpreis ging dabei an einen nicht existenten Fake-User, wie diese Woche bekannt wurde. Am Freitag veröffentlichte Blogger Markus Wilhelm einen weiteren Vorwurf. Schrott demntiert. LA Hermann Kuenz (VP) forderte ihn am Samstag zum Rücktritt auf. Der Anfang vom Ende...

„Bundeskanzler Kurz und Landeshauptmann Platter haben es schon verlangt, und ich kann das nur noch einmal verstärken: In der Causa Schrott ist aufgrund all der Vorwürfe nun volle Aufklärung nötig. Das gilt es jetzt mit Vehemenz umzusetzen“, hielt Nehammer dazu am Freitag in einer Stellungnahme fest.

Geld vom Bob-Verband?
Inzwischen rücken auch die Wahlkampfkostenfinanzierung Schrotts und seine Arbeit rund um die Bob-WM 2016 in Innsbruck in den Fokus. Schrott war laut „TT“ als Funktionär des Bob-Verbands für die Vorbereitungen der Bob- und Skeleton-WM mitverantwortlich. Smart Ventures erhielt zu jener Zeit für die Bewerbung und Betreuung der Bob-WM 2016 in Innsbruck-Igls Werbeaufträge über 322.000 Euro. Nach seinem streitbedingten Abgang beim Bob-Verband soll Schott dann bei der Agentur gelandet sein, die später auch seinen Wahlkampf organisierte.

Kabarettist tritt statt Schrott zurück
Einen Jux machte sich indes Politik-Kabarettist Markus Koschuh. In einem seltenen Schritt selbstloser Solidarität kündigte er an, anstelle des unter Beschuss geratenen ÖVP-Nationalrats von allen politischen Ämtern zurückzutreten. Dieser Schritt sei notwendig, „um das Ansehen der Politik - was auch immer dies bedeuten mag - nicht noch weiter zu beschädigen“, so Koschuh. Er habe seinen Schritt bereits per E-Mail an Freunde und Unterstützer kundgetan und nach eigenen Angaben „irre viele Likes aus aller Welt, vor allem aus Indonesien“ erhalten. „Ein Rücktritt eines Polit-Kabarettisten oder eines kabarettistischen Politikers - wo ist da der Unterschied?“, fragt Koschuh.

Geld für „Tiroler Kinderwelt“
Auf seiner Seite „dietiwag.org“ hat Markus Wilhelm am Freitag einen neuen Vorwurf gegen Schrott aufgelistet. Es geht um den Verein „Tiroler Kinderwelt“, dessen Obmann Schrott ist. Dieser hat seinen Sitz in einer Innsbrucker Wohnung, die ebenfalls Schrott gehört. Der Verein, der Steuergeld erhielt, hat die Agentur „Smart Ventures“ laut Wilhelm im August 2017, also mitten im Wahlkampf, mit der Erstellung einer Homepage beauftragt. Eine Homepage, die es bis heute nicht gibt. 24.000 Euro soll der Verein dafür überwiesen haben.

Weitere Enthüllungsstorys geplant
Eine Stellungnahme von Bundeskanzler Sebastian Kurz gibt es nicht, doch die Bundespartei geht immer weiter auf Distanz zu Schrott. Dass sich Schrott mit Kurz abgestimmt hätte, stimme zudem nicht. Die Schlinge zieht sich immer enger zusammen, zumal Wilhelm weitere Enthüllungsstorys angekündigt hat...

Schrott: Üble Kampagne
Dominik Schrott sprich indes von einer üblen Kampagne gegen ihn. Die erhobenen Vorwürfe seien aus der Luft gegriffen - sowohl was den Bobverband als auch die „Tiroler Kinderwelt“ betreffe. „Bei dem besagten Projekt handelt es sich um eine Applikation ,Wandern mit Kindern‘, welche als Online-Plattform Tirols kinder- und familienfreundlichste Wanderwege interaktiv darstellen soll. Ergebnispräsentation ist Ende September 2018“, so Schrott. Dieses Projekt sei mit dem Systempartner Land Tirol / JUFF besprochen und abgestimmt. Der Verwendungsnachweis müsse beim Land Tirol bis zum 30. September 2018 erbracht werden. 

Zahlungen fristgerecht geleistet
Die entsprechenden Zahlungen wurden laut Dominik Schrott fristgerecht am 1. August 2017 in der Höhe von 12.038,40 Euro, am 24. November 2017 in der Höhe von 6019,20 Euro und am 18. Jänner 2018 in der Höhe von 6019,20 durchgeführt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Gegen Paris
3:2 - Klopps Liverpool siegt in letzter Minute
Fußball International
Zahlreiche Stichwunden
Spanische Top-Golferin Barquin (22) ermordet!
Sport-Mix
Zweite deutsche Liga
Salzburg-Leihgabe Hwang schießt HSV zum Sieg
Fußball International
Rückzug als Parteichef
Kern wird SPÖ-Spitzenkandidat bei Europawahl
Österreich
Bayern-Start in die CL
Rummenigge warnt vor Benfica ++ Sanches im Fokus
Fußball International
Perfekter CL-Start
Krasse Messi-Gala bei 4:0-Triumph des FC Barcelona
Fußball International
Nach Ekel-Attacke
Vier Spiele Sperre für Juve-Spucker Douglas Costa
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.