17.08.2018 14:01 |

Jobabbau Kika/Leiner

Tiroler Möbelhandel will Mitarbeiter übernehmen

Der Tiroler Möbelhandel will die vom Jobabbau bei Kika/Leiner betroffenen Mitarbeiter „im Rahmen seiner Möglichkeiten“ übernehmen. Dies kündigte der Sprecher des Möbelhandels in der Tiroler Wirtschaftskammer, Stefan Föger, am Freitag in einer Aussendung an. „Wir suchen immer gute Fachkräfte“, erklärte Föger.

„Wir haben in unserem Land eine gewachsene Struktur, mit einigen regional sehr stark verankerten, inhabergeführten und qualitätsorientierten Möbelhäusern, die verlässliche Arbeitgeber sind“, so Föger. Er sicherte den Betroffenen - „wo es möglich ist“ - Unterstützung zu.

Leiner-Filiale in Innsbruck betroffen
Die Signa-Gruppe rund um den Tiroler Investor Rene Benko, die Kika/Leiner vor kurzem übernommen hatte, hat massive Sparpläne angekündigt. Im Zuge der Sanierung sollen laut Medienberichten über 1.000 Mitarbeiter ihren Job verlieren. Zudem sollen - wie das Unternehmen bestätigt - vier Filialen, unter anderem die Leiner-Filiale in Innsbruck, und zwei Logistikzentren geschlossen werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen