Sa, 15. Dezember 2018

„Disenchantment“

07.08.2018 09:38

Das ist die neue Serie des „Simpsons“-Schöpfers

Eine Prinzessin, die keine sein will; ein Dämon, der zwar böse, aber irgendwie auch liebenswert ist; und ein Elf, der die Schnauze gestrichen voll hat vom Fröhlichsein: In Matt Groenings neuer Serie „Disenchantment“ wird mit vielen Mittelalter- und Fantasyklischees gespielt. Der „Simpsons“-Erfinder versteht es aber erneut, dem Ganzen seinen eigenen Twist zu verpassen. Ab 17. August auf Netflix.

Was mit der gelben Familie aus Springfield bereits seit 1989 funktioniert und auch beim Sci-Fi-Ableger „Futurama“ viel Witz und Charme beinhaltete, hat Groening für sein neuestes Baby erneut als Erfolgsrezept definiert: viel Liebe für Charakterzeichnung, reichlich absurden Humor und ein Gespür für das richtige Timing. Denn in Dreamland, dem verzauberten Königreich, wo sich die Abenteuer von Prinzessin Bean und ihren Freunden entfalten, ist eben nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint. Fährtensucher verlaufen sich, Zauberer sind mies in Kartentricks und hässliche Monster können schon mal enge Verbündete sein.

Aber natürlich ist auch einiges wie gehabt: In der Taverne wird um Goldmünzen gespielt und reichlich getrunken. Kein Wunder, dass wir genau hier auch Bean zum ersten Mal begegnen. Die schlagfertige und dem Alkohol zugeneigte Prinzessin hat schließlich besseres zu tun, als sich von ihrem mürrischen Vater verheiraten zu lassen. Als sie dann doch noch vor den Altar geschleift wird, sitzt ihr schon der kleine Dämon Luci auf der Schulter und versucht, die ohnehin ausgeprägte dunkle Seite der jungen Dame noch zu verstärken. Ein gewisses Gegengewicht entsteht durch Elfo, den Elf, der aus seiner heilen Welt ausbricht, weil er einfach genug hat vom ständigen Süßigkeitenverzehr.

Zusammenhängende Geschichte statt Episoden
Groening lässt sich mit seinem Team zunächst viel Zeit, um die einzelnen Figuren einzuführen und entsprechend zu positionieren. Auch ist „Disenchantment“ weniger episodenhaft, denn viel mehr als zusammenhängende Geschichte konzipiert, in der man sukzessive mehr über die verschiedenen Hintergründe erfährt. In erster Linie geht es aber natürlich um pointierte Schmähs und ins Gegenteil verkehrte Annahmen über Magie, Geschlechterrollen und Fantasy-Must-Haves. Zum Teil fühlt man sich in den zehn Folgen gar an Monty Pythons „Ritter der Kokosnuss“ erinnert, wenn Dahinsiechende auf Holzkarren gewuchtet werden oder sich mystische Meerjungfrauen als agile Walrösser herausstellen.

Zeit sollte man der Serie in jedem Fall geben. Wie schon bei „Futurama“ braucht es auch diesmal eine Weile, um sich an den neuen Ton zu gewöhnen. Dank der unzähligen Details, die das mehrmalige Sehen lohnen, sowie der im Original von Kapazundern wie Abbi Jacobson, Eric Andre, Nat Faxon oder Matt Berry mit ihren Stimmen zum Leben erweckten Charaktere ist „Disenchanment“ aber definitiv einen Ausflug wert. Groenings Handschrift ist hier in jedem Bild und jedem Witz zu erkennen. Fans können also ohne Bedenken zugreifen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vorfreude bei Letsch
Austria vor Derby: „Eine Riesenchance für uns!“
Fußball National
Verschärfte Sex-Regeln
Facebook verbietet Usern sexuelle Andeutungen
Digital
Leitgeb strahlt
Salzburg-Routinier: „Nichts spricht gegen Titel“
Fußball International
Ab nach Saudi-Arabien
Ex-„Bullen“-Knipser Soriano hat einen neuen Klub
Fußball International
U21-Teamchef im Talk
Wären Sie ein guter Pfarrer, Herr Gregoritsch?
Fußball National
Adelstragödie
Die Hintergründe der Bluttat im Schloss
Niederösterreich
Jetzt spricht Tochter
Hundertwasser: Der Krimi um das dunkelbunte Erbe
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.